Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Handballer blicken nach vorn
Sport Sport regional Lokalsport Celler Handballer blicken nach vorn
17:11 08.06.2017
Das Team des HBV 91 Celle um Christian Sievert (Mitte) steigt auf in die Landesliga. Quelle: Michael Schäfer
Celle

Celle. HBV 91 Celle (Platz 2, 498:420 Tore, 27:9 Punkte)

„Wir sind zufrieden. Vor der Rückrunde waren wir das nicht. Aber dann haben wir eine perfekte Rückrunde gespielt“, sagt HBV-Urgestein Moritz Kaplick. „Was unsere Fans im letzten Saisonspiel gegen Westercelle veranstaltet haben, habe ich so noch nicht erlebt.“ Jetzt läuft die erste Phase der Vorbereitung.

„Die Landesliga wird schwierig. Wir wollen möglichst weit weg vom Tabellenende bleiben. Wir wollen es besser machen als in unserem ersten Landesliga-Jahr“, so Kaplick. Wobei noch einige Personalfragen, auch die von Trainerin Renée Verschuren, offen sind.

HSG Wathlingen-Adelheidsdorf (Platz 3, 493:423, 26:10 Punkte)

Lange Gesichter gibt es bei der HSG Wathlingen-Adelheidsdorf, die ihr Saisonziel „Aufstieg“ knapp verpasste, weil die Konstanz fehlte. Tolle Auftritte in Wietzendorf und Westercelle zeigten, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Demgegenüber standen die unnötigen Niederlagen zu Hause gegen Wietzendorf und Eyendorf. Als Abgänge stehen Maxi Friedhoff (Müden) und Björn Nötel fest, Paul Zywicki steigt wieder ein. Gesucht wird weiter ein Torwart.

Am 2. Juni beginnt die Vorbereitung. „Die Jungs sind absolut gewillt, hart zu trainieren und dann wird Trainer Vylius Duknauskas auch die nötige Konstanz in die Mannschaft bekommen“, glaubt Co-Trainer Maik Sieverling.

VfL Westercelle (Platz 6, 519:495 Tore, 18:18 Punkte)

Zufrieden, auch wenn der Tabellenplatz besser aussehen könnte, ist der VfL Westercelle. „Wie die Mannschaft und die jungen Leute sich unter den gegebenen Voraussetzungen entwickelt haben, ist super“, freut sich Spielertrainer Jan-Patrik Tiede, der die Mannschaft zusammen mit Michael Dümeland weiter coacht. Ärgerlich waren die knappen Niederlagen zu Saisonbeginn, die aber dem jungen Alter der Mannschaft geschuldet sind.

Tiede freute sich vor allem über den klaren Sieg gegen Aufsteiger HBV, fand aber auch die Leistung im verlorenen Rückspiel bemerkenswert. Als einziger Abgang steht bis dato Hannes Bätje fest, der ein Jahr nach Indien geht.

HSG Lachte-Lutter (Platz 9, 410:542 Tore, 7:29 Punkte)

Die HSG Lachte-Lutter beendete eine vermaledeite Saison als Vorletzter und steigt damit ab in die Regionsliga. Doch im Grunde war das zweitrangig, denn das Saisonziel reduzierte sich im Grunde darauf, die Spieltage nicht komplett abzusagen. Phasenweise trat die HSG ohne einen Rückraumspieler an. Auch der Neuaufbau steht noch in den Sternen.

Von Stefan Mehmke