Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Höner und Brandt schwimmen der Konkurrenz davon
Sport Sport regional Lokalsport Celler Höner und Brandt schwimmen der Konkurrenz davon
17:05 21.05.2015
Von Carsten Richter
Bennett Volkmann Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Magedeburg

138 Vereine, 1000 Aktive und fast 4000 Einzelstarts – der SC Magdeburg hatte als Gastgeber einiges zu bewältigen: „Die Bedingungen waren schwierig“, erklärt CSC-Trainer Detlef Heidenreich. „Durch die vielen Teilnehmer war die Luft in der Schwimmhalle schlecht.“ Einige Celler Schwimmer hätten zudem mit einem verletzungs- und krankheitsbedingten Trainingsrückstand zu kämpfen gehabt.

Philipp Andre Brandt aber ließ sich nicht irritieren: 200 Meter Brust (Gold), 100 Meter Brust (Silber), 200 Meter Lagen (Silber) und 50 Meter Brust (Bronze) – der Celler zeigte auf allen Strecken wiederholt gute Leistungen. Die Zeit von 2:22,07 Minuten brachte ihn in der offenen Wertung auf Platz zwei. Der achte Platz über 100 Meter Schmetterling kann sich ebenfalls sehen lassen.

Auch sein Bruder Sebastian Brandt (Jahrgang 1996), der in der Junioren-Klasse startete, rief eine starke Leistung ab. Über 200 Meter Brust und Rücken holte er zwei Mal Bronze.

In Topform befindet sich derzeit Catharina Heese (Jahrgang 1999). Sie schwamm über 50 Meter Rücken eine Zeit von 0:31,99 Minuten und holte Silber. In der offenen Wertung kam sie auf Platz zwölf. An den Start gingen in Magdeburg außerdem Daniel Meng (Jahrgang 2002), Tim Hartwich (2004), Lina Timm (2001), Jan Hartwich (2000), Carl Hapke (2000), Leon-Benedikt Schock (1999) und Niklas Weltrowski (1998), die ebenfalls überzeugten.

Auch die fünf Schwimmer des SV Nienhagen erzielten hervorragende Ergebnisse: Mit Gold über 200 Meter Lagen sowie Silber und Bronze über 50 und 100 Meter Schmetterling war Maike Höner hier die Beste. Im Rennen über 50 Meter wurde sie Vizemeisterin ihres Jahrgangs. Über die doppelte Distanz gelang der 16-Jährigen mit 1:03,97 Minuten eine starke neue Bestzeit. Über 200 Meter Lagen war Höner die Schnellste ihrer Alterskonkurrenz und sicherte sich in 2:26,26 Minuten Gold und den Jahrgangstitel.

„Wir sind die Meisterschaften aus dem vollen Training heraus geschwommen“, sagt SVN-Trainer Ole Bedey, der mit den Leistungen sehr zufrieden war. Zu seinem erfolgreichen Team gehörten außerdem Louis Reinke (Jahrgang 2004), Benett Volkmann (2000), Lea Exter (2000) und Antonia Plachetzky (2001).

Für einige Teilnehmer war die NDM die letzte Möglichkeit, sich für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Anfang Juni zu qualifizieren. Nach Berlin fahren nun für den SVN Maike Höner, Jonas Reinhold, Benett Volkmann, Lea Exter, Lea Nowatschin und Antonia Plachetzky. Vom Celler SC sind Lina Timm, Catharina Heese, Carl Hapke, Jan Hartwich, Philipp André Brandt und Sebastian Brandt dabei.