Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Jannik Rehbein ist norddeutscher Sprintkönig
Sport Sport regional Lokalsport Celler Jannik Rehbein ist norddeutscher Sprintkönig
16:25 17.07.2014
Schnell auf den Beinen: Jannik Rehbein sicherte sich über die Sprintdistanzen. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Hamburg

Die dritte Goldmedaille steuerte Friederike Altmann vom LAZ Celle im Dreisprung bei. Sie ging als große Favoritin in den Wettkampf, hatte an diesem Tag aber erhebliche Probleme mit ihrer Anlaufgestaltung. Den spannenden Wettkampf entschied sich aber dennoch mit einer Weite von 11,94 Metern knapp für sich.

Für das 400-Meter-Quartett der LG UFO, das zuvor bei den Landesmeisterschaften die Plätze eins bis vier belegt hatte, reichte es diesmal nicht für die Topplatzierung. Aber die Präsenz auf der 400-Meter-Strecke war auch diesmal beachtlich. Laurin Forstreuter schaffte in sehr guten 48,16 Sekunden mit dem dritten Platz den Sprung auf das Siegertreppchen. Teamkameraden Lenn Jelte Mügge wurde in 48,61 Sekunden Vierter. Ole Böhl lief in 49,54 Sekunden auf Platz fünf und Martin Schmalz überquerte nach 49,64 Sekunden als Siebter die Ziellinie.

Die zweite Bronzemedaille für die LG UFO steuerte Kilian Grünhagen bei. Der Landesmeister kam nicht ganz an seine persönliche Bestzeit heran, holte sich aber in einer trotzdem sehr guten Zeit von 3:52,98 Minuten die Bronzemedaille.

Ebenfalls Platz drei erkämpfte sich Leon Zauske vom LAZ Celle. Auch er kam nicht ganz an seine Bestzeit von 11,04 Sekunden heran, stürmte aber mit 11,17 Sekunden auf den Bronzerang.

Die weiteren Athleten vom KLV Celle brachten gute Ergebnisse mit nach Haus. Laurin Forstreuter und Ole Böhl (LG UFO) starteten bei den Männern auch über 800 Meter. Forstreuter belegte den undankbaren vierten Platz in 1:52,63 Minuten und Ole Böhl kam in 1:57,12 Minuten auf Platz 14.

Bei der Jugend U18 stellte die LG UFO zwei Teilnehmer. Finja Lange startete über 800 Meter und belegte wie schon bei den Landesmeisterschaften mit persönlicher Bestleistung 2:21,76 Minuten den vierten Platz. Hendrik Otto startete bei der männlichen Jugend über 800 Meter und lief in 2:06,15 Minuten auf Platz elf sowie auf der 1500-Meter-Distanz in 4:21,53 Minuten auf den achten Rang.

Ebenfalls im Dreisprungwettkampf startete Merle Hansel (LAZ Celle). Mit einer persönlichen Bestleistung von 10,64 Metern erreichte sie den Endkampf und wurde dort Achte. Dass sie sich in einer guten Form befindet, bewies sie über ihre Paradedisziplinen 100 Meter und 100-Meter-Hürden. Im Vorlauf der 100 Meter verbesserte sie ihre Bestleistung auf 12,76 Sekunden, die sie im Zwischenlauf erneut (12,75) unterbot. Im Endlauf kam Hansel mit 12,88 Sekunden auf den achten Platz. Auch über 100-Meter-Hürden erreichte sie den Endlauf der besten acht Läuferinnen Norddeutschlands. Hier lief sie in 15,04 Sekunden auf den siebten Platz.

Leonie Otte ging im Kugelstoßen an den Start. Hier verpasste sie ganz knapp den Sprung unter die letzten Acht. Sie stieß mit der 3-kg-Kugel gute 11,89 Meter und wurde schließlich Neunte.

Einziger Starter für die LAZ Celle bei den Männern war Oliver Maiß im Dreisprung. Seit Jahren unter den besten Springern Niedersachsens erreichte er bei den Norddeutschen Meisterschaften mit 13,86 Metern auf Rang fünf.

Von Eingesandt