Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Kanuten dominieren Lachte-Abfahrtslauf
Sport Sport regional Lokalsport Celler Kanuten dominieren Lachte-Abfahrtslauf
18:41 05.10.2016
Beim Lachte-Abfahrtslauf ließen die Celler Kanuten der norddeutschen Konkurrenz keine Chance. Olaf von Hartz (links) und Alina Zimmer errangen jeweils vier Siege bei dem Wettkampf. Auch ihre Teamkollegen fuhren zahlreiche Siege auf ihrer Hausstrecke zwischen Lachendorf und Blauer Brücke ein. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Lachendorf

Für die Überraschung des Tages sorgte Alina Zimmer, die ebenso wie Tobias Zimmer, Jonas Gläsmann und Olaf von Hartz gleich vier Siege erkämpfte. Greta Zietz und Florian Wasilewski standen jeweils zwei Mal ganz oben auf dem Treppchen, weitere Siege steuerten Lisbeth Antons und Anja Grote bei.

In Norddeutschland waren die Rennen der Schülerinnen im Einer-Kajak fast langweilig geworden, denn regelmäßig hatten Greta Zietz und Alina Zimmer in den vergangenen Wettkämpfen für Celler Doppelerfolge gesorgt. Das war auch auf der Lachte so, dennoch gab es eine Überraschung. Alina Zimmer, die sich über die Saison Stück für Stück an ihre Team-Kameradin herangearbeitet hatte, holte sich sowohl im Sprint als auch im Classic knapp vor Greta Zietz den Sieg und sicherte sich damit den Sprint-Titel. Im Team waren Zimmer und Zietz erwartungsgemäß wieder eine Klasse für sich. Die Cellerinnen feierten klare Siege sowohl im Sprint als auch im Classic und wurden Meister im Team-Sprint.

Jonas Gläsmann holte sich bei den Schülern souverän den Nordtitel im Sprint und den Sieg im Classic. Mit der Mannschaft schnupperte er erneut Luft in der Jugendklasse. Zusammen mit Tobias Zimmer ging er an den Start. Ihre hervorragende Leistung wurde mit dem Sieg im Sprint und Classic belohnt. Tobias Zimmer beeindruckte im Einzelrennen der Jugend vor allem im Classic mit einer ausgezeichneten Fahrzeit, die ihm den Sieg bescherte. Im Sprint gewann er mit einem schnellen Lauf den Titel. Manuel Gläsmann meisterte sein Renn-Debüt mit dem fünften Platz im Sprint und dem vierten Platz im Classic.

Altmeister Olaf von Hartz ließ die Konkurrenz seinen Heimvorteil spüren. Im Sprint holte er sich sowohl im Einer-Kajak als auch im Einer-Canadier mit deutlichem Vorsprung den Sieg und den Nordtitel. Mit der zweiten Niedersachsen-Mannschaft wurde er dazu noch Zweiter auf der kurzen Strecke. Im Classic deklassierte von Hartz das Feld der Masters C im Einer-Kajak mit einer Zeit, die ihn sogar ins erste Niedersachsen-Team katapultierte, in dem er zusammen mit Marcel Paufler aus Braunschweig einen weiteren Sieg einfuhr. Knud Zietz erpaddelte im Einer-Canadier den sechsten Rang im Sprint und den fünften Platz im Classic.

Im Rennen der Masters A mischte Florian Wasilewski im Einer-Kajak die Konkurrenz auf. Mit hervorragenden Zeiten konnte er sich sowohl im Sprint als auch im Classic an die Spitze des Feldes setzen. Bei den Herren im Einer-Kajak gewann Lars Falkenhain im Classic den zweiten Platz und im Sprint den fünften Platz. Im Team erpaddelten sich Wasilewski und Falkenhain den dritten Platz im Sprint und den vierten Platz im Classic.

Lisbeth Antons holte im Sprint den Sieg und damit den Nordtitel. Bei den Damen Masters im Einer-Kajak entschied Anja Grote mit großem Vorsprung das Classic-Rennen für sich.

Von Amelie Thiemann