Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Landesligateams bleiben ohne Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Celler Landesligateams bleiben ohne Sieg
17:55 12.09.2016
Celle Stadt

HG Winsen/Luhe –SV Altencelle22:14 (12:7)

Eine herbe „Klatsche“ holte sich der SVA bei seinem Gastspiel in Winsen ab. Trainer Thorsten Dralle war richtig bedient und sprach von einer katastrophalen Leistung im Abschluss. „Wir haben sage und schreibe 20 freie Würfe vor dem gegnerischen Tor und noch drei Siebenmeter verballert! Mit dieser Quote gewinnst Du kein Spiel“, klagte der total enttäuschte Altenceller Coach. Gegner Winsen reichte eine durchschnittliche Leistung, um die schwachen Altencellerinnen klar in Schach zu halten. In der zweiten Halbzeit war der SVA dennoch kurzzeitig auf 10:12 herangekommen. Doch mit dummen Fehlern und weiterem kompletten Versagen vor dem Tor besiegelte dann der SVA die eigene hohe Niederlage.

SVA-Tore: Lehnhoff (5/4), Gadau (3/2), Kinder (2), Heinrich(2), Schneeberger (1), Weinmann (1).

TuS Jahn Hollenstedt II –SV Garßen Celle II23:23 (12:15)

Positiv überrascht vom starken Auftritt seines Teams zeigte sich Garßens Coach Felix Michelmann, der am Ende einem verlorenen Punkt nachtrauerte. „Wir haben richtig geilen Handball gespielt und hatten leider zum Schluss Angst vor der eigenen Courage“, sagte Michelmann.

Der abwehrstarke SVG II glänzte mit schnellen Tempogegenstößen und erzielte einfache Tore aus dem Rückraum. Marie Danz und Nina Schoenemann zeigten sich stark in 1:1-Situationen und Marie Schleihahn erzielte tolle Tore von der Linksaußenposition. Bis zur 49. Minute lag der SVG II bei 17:20 noch mit drei Toren in Front, um dann doch noch in Rückstand zu geraten. Marie Danz sicherte in der letzten Minute wenigstens das hochverdiente Remis.

Tore SV Garßen II: Danz (6), Minzkowski (5), Könecke (4/3), Schoenemann (4), Schleihahn (2), Bühring (1), Ziola (1).

MTV Ashausen/Gehrden –TSV Wietze22:14 (11:5)

Der TSV Wietze startete schwach in die Saison. Gegen den Oberliga-Absteiger aus Ashausen zeigten die Gäste eine desolate Angriffsleistung und leisteten sich viele technische Fehler. Alleine in der ersten Hälfte gingen zehn Bälle ohne Gegnerkontakt verloren. „Nur die erste Phase des Spiels verlief ausgeglichen, aber dann haben wir aufgehört Handball mit Niveau zu spielen“, ärgerte sich Trainer Markus Schulte. Gegen einen nicht übermäßig starken Gegner stand der TSV in der Deckung gut, warf aber eben keine Tore. Die Wietzerinnen erkämpften sich viele Bälle, machten aber nichts daraus. „Das kann nicht unser Anspruch sein“, meinte Schulte, der dieses Spiel schnell abhaken will.

Tore TSV: Häring (5/3), Rancke (2), Lauber (2), Obieglo, Bussmann, Cohrs, Cramme, Ivanova (je 1).

MTV Tostedt –HSG Lachte/Lutter27:21 (15:7)

Auch das Team von Trainer Oliver Colditz blieb weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Die HSG hatte große Probleme die körperlich sehr robusten Tostedterinnen im Angriff zu stoppen. Auch im Zusammenspiel lief bei den Gästen wenig zusammen. So war die Partie bereits zur Halbzeit entschieden. Insgesamt war Coach Colditz von seiner Mannschaft enttäuscht. „Da ist noch Luft nach oben, wir können mehr“, meinte Colditz. Unzufrieden war er mit dem Schiedsrichtergespann, das trotz des oftmals ruppigen Einsteigens der Gastgeberinnen nicht eine einzige Zeitstrafe gegen diese aussprach und nur zwei Gelbe Karten verteilte. (mm)

Tore HSG: A. Colditz (5/1), Friedhoff (5), J. Colditz (4), Lübbers (3/2), Wotschel(2), Eschborn, Weber (je 1).

Von Jochen Strehlau