Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Mirco Schwerdtfeger ist jüngster Autocross-Champion
Sport Sport regional Lokalsport Celler Mirco Schwerdtfeger ist jüngster Autocross-Champion
17:25 05.10.2016
Quelle: Eingesandt
Hoope

Auf dem Birkenring in Hoope bei Bremen ging es um die letzten Punkte, die Schwerdtfeger noch für den Autocross-Titel fehlten. Die Buggy-Fahrzeuge werden überwiegend mit Suzuki Hayabusa-Motoren angetrieben. Diese sorgen bereits bei den Wertungsläufen für einen Höhepunkt, wenn sie auf Hochtouren gebracht werden.

Der Celler fuhr erst seine zweite Saison in dieser Klasse und wurde mit starken Gegnern, die schon an Europameisterschaften teilgenommen hatten, konfrontiert. Darüber hinaus hatte er auf drei Strecken des ADAC Deutschland-Cups noch keine Erfahrungen gesammelt. Schwerdtfeger ging jedoch von Beginn an mit der nötigen Gelassenheit an die Aufgabe und es war absehbar, dass er die Meisterschaftsserie erfolgreich absolvieren würde. Teamchef und Vater Marcel Schwerdtfeger bereitete das Fahrzeug mit seiner Mannschaft für die Rennen vor und erhielt Unterstützung von verschiedenen Motorsport-Teams.

Der Finallauf in Hoope stand jedoch unter keinem guten Stern, Mirco Schwerdtfegers Teilnahme war krankheitsbedingt zunächst unsicher. Zum freien Training hatte ihn jedoch der Siegeshunger gepackt und er startete mit seinem Fahrzeug auf der Strecke. Neben dem Celler traten Fahrer aus dem In- und Ausland bei dem jüngsten Wettkampf an.

Mirco Schwerdtfeger holte alles aus seinem Buggy heraus, um mit Vollgas die Meisterschaft zu gewinnen. In dem überragend besetzten Feld mit zwölf Fahrzeugen zeigte er sein fahrerisches Geschick und fuhr die noch fehlenden Punkte ein, die er für den Titel benötigte. Ein Defekt an seinem Fahrzeug bremste ihn jedoch aus, sodass er nicht an den Finalläufen am Sonntag teilnehmen konnte. Trotzdem reichte es für den Titel.

Das Motorsport-Gen liegt in der Familie: Auch der 14-jährige Bruder Max Schwerdtfeger ging in der Jugendklasse über 75 PS an den Start. Er fuhr erst sein drittes Rennen und machte sogleich für die kommende Saison klar, dass auch mit ihm ganz weit vorne zu rechnen ist. Der junge Celler wurde in seiner Klasse mit dem dritten Platz auf dem Treppchen belohnt.

Beide Celler Rennfahrer treten in dieser Saison noch einmal beim „Super Saison Finale“ des Champions Race am 22. und 23. Oktober auf dem Uhlenköper-Ring in Uelzen an. Dort zeigt das Brüder-Duo wieder sein Können im Autocross. Mirco Schwerdtfeger gibt als amtierender Champion außerdem zusammen mit Fahrern aus der Europameisterschaft eine Autogrammstunde. Nach dem Rennen in Uelzen richtet das Celler Motorsport-Team den Blick nach vorne und konzentriert sich auf die Vorbereitungen für die Saison 2017.

Von Amelie Thiemann