Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Patrick Leineweber wird Deutscher Hochschulmeister
Sport Sport regional Lokalsport Celler Patrick Leineweber wird Deutscher Hochschulmeister
10:27 08.07.2014
Von Uwe Meier
Patrick Leineweber
Celle Stadt

So ganz ist das Vertrauen in den eigenen Körper noch nicht wieder hergestellt. „Manchmal reagiert man vielleicht ein bisschen übersensibel“, sagt Patrick Leineweber. Doch wen wundert es – er hat schmerzvoll erfahren, dass man auch mal auf die Signale, die vom Körper ausgesendet werden, hören sollte.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte Leineweber genau eben das nicht getan. „Das hat sich gerächt. Es war superleichtsinnig von mir“, gesteht der 21-Jährige heute ein. Die Rückenschmerzen, die ihn im Training plagten, wurden einfach ignoriert. Es geht eben schon irgendwie – von wegen. Die Folgen der Ignoranz: Fast ein halbes Jahr musste der Vollblut-Ruderer nach einem Ermüdungsbruch im Rücken pausieren. Statt im Ruderboot über das Wasser zu gleiten, standen Physiotherapie und vorsichtiges Aufbautraining auf dem Programm. Und das drei Monate lang – so ziemlich jeden Tag. Ende März sollte es endlich wieder losgehen. Doch nach zwei Wochen war erneut Schluss. Die mittels eines MRT festgestellt Symptomatik war ähnlich, wie die bereits im Dezember gestellte Diagnose. Der Rücken mochte sich immer noch nicht den täglichen Belastungen eines harten Trainings stellen.

„Das hat mich alles ein bisschen die Saison gekostet“, so Leineweber, der aus seiner Leidenszeit eine wichtige Erfahrung mitnimmt: „Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft mehr auf meinen Körper zu hören.“

Inzwischen ist der Junioren-Weltmeister zurück auf dem Wasser. Mit der nötigen Vorsicht aber auch der richtigen Intensität wird an der Leistungsschraube gedreht. Und das angesichts der Vorgeschichte überaus erfolgreich.

Vor zwei Wochen fuhr Leineweber bei den Deutschen Meisterschaften der U23 auf den vierten Rang. „Damit bin ich mehr als zufrieden“, so der Athlet vom Celler Ruderverein. Am vergangenen Wochenende schafft er bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften auf dem Maschsee in Hannover den Sprung aufs oberste Siegertreppchen. Seinen größten Konkurrenten, Lucas Metze aus Dresden, hatte der Maschinenbau-Student dabei sicher im Griff und fuhr im Finale einen Vorsprung von mehr als drei Bootslängen heraus. „Es fehlt zwar noch ein bisschen. Aber wir sehen von Woche zu Woche eine Steigerung“, sagt sein Trainer Klaus Scheerschmidt.

Denn trotz seiner Verletzung hat Leineweber sein großes Ziel nicht aus den Augen verloren. 2016 will er bei den Olympischen Spielen in Rio dabei sein – und das nicht als Tourist. Er will für Deutschland auf Medaillenjagd gehen. Diesem Ziel wird in Zukunft alles untergeordnet. Ab dem 1. September wird Patrick Leineweber in die Sportfördergruppe der Bundeswehr aufgenommen. Als Sportsoldat und somit Profisportler kann er in Zukunft intensiv an seiner Ruderkarriere arbeiten. Vorausgesetzt natürlich, dass der Rücken mitmacht.