Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Rallye-Team gewinnt Citroën-Racing-Trophy
Sport Sport regional Lokalsport Celler Rallye-Team gewinnt Citroën-Racing-Trophy
18:58 14.10.2016
Armin Holz (rechts) und sein Beifahrer Frank Nowotnybeglückwünschen sich zum Gesamtsieg der Citroën-Racing-Trophy. Quelle: Sascha Dörrenbächer
Eicklingen

Dabei war doch auf der Rennstrecke alles noch nach Plan gelaufen. Nach zwei dritten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren standen die Zeichen in diesem Jahr vor dem letzten Wertungslauf auf Sieg. Als Führende ging das Gespann in das entscheidende Rennen.

Eigentlich hätte der Finallauf der Citroën-Racing-Trophy 2016 in Baden-Württemberg ausgefahren werden sollen. Doch aufgrund organisatorischer Probleme wurde die Veranstaltung dort abgesagt. Und so fand der Finallauf im Großherzogtum Luxemburg statt. Für alle Fahrer bedeutete die neue Strecke absolutes Neuland. Für das Saisonfinale ideale Voraussetzung, da der Ausgang in der Division R3 noch völlig offen war.

Schon beim vorherigen Rennen an der Wartburg hätte das Celler Team vorzeitig den Titelgewinn klar machen können. Doch aufgrund einer Fünf-Minuten-Strafe schrumpfte der Punktevorsprung auf die Zweitplatzierten Lukas Meter und Natalie Solbach-Schmidt auf 20 Zähler. Das sorgte aber trotzdem nicht für Unruhe im Lager des Favoriten. „Wir konnten auf Sicherheit gehen. Die Plätze drei bis fünf hätten für unseren Titelgewinn gereicht“, erzählte Fahrer Holz. „Die anderen Fahrer mussten dort mehr riskieren. Die waren schließlich in der Position der Jäger“, so der Routinier weiter.

Die wechselnden Witterungsbedingungen stellten einige Teams vor große Herausforderungen bei der Reifenwahl. Am Ende fuhr das routinierte Fahrer-Duo aus dem Kreis Celle den Sieg ohne Probleme nach Hause. „Es kann aber auch ganz anders laufen. Eine Panne oder ein kleiner technischer Defekt und die Arbeiten einer ganzen Saison wären zerstört“, erzählt Holz.

Wie schnell das gehen kann, erfuhr der bisherige Zweitplatzierte Lukas Meter. Dieser unternahm einen unfreiwilligen Ausflug ins Grüne und verlor den zweiten Platz an das Frauenteam um Melanie Schulz und Jenifer Lerch.

Wie es um die Zukunft der Citroën-Racing-Trophy bestellt ist, kann auch Holz momentan nicht genau sagen. „In zwei, drei Wochen entscheidet Citroën, wie es mit der Trophy weitergeht. Ich und mein Team hoffen natürlich, dass wir unseren Titelgewinn im kommenden Jahr verteidigen können“, so Holz. Doch auch wenn Citroën sich gegen eine erneute Ausrichtung der Rennserie entscheiden sollte, hat das Celler Team eine Alternative parat: „Dann nehmen wir an der deutschen Rallye-Meisterschaft der frontgetriebenen Fahrzeuge teil“, schlägt Holz vor.

Von Björn Beinhorn