Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Rennfahrer setzt falsche Hoffnung auf Regengott
Sport Sport regional Lokalsport Celler Rennfahrer setzt falsche Hoffnung auf Regengott
16:59 26.07.2018
Quelle: Gruppe C GmbH
Celle Stadt

Nürburg. Während der Wertungslauf bei gutem Wetter stattfand, sah es beim Training noch ganz anders aus. Denn kurz bevor die Rennfahrer auf die Strecke durften, gab es einen heftigen Regenschauer. „Ich freute mich schon etwas, denn ich fahre sehr gern auf feuchter Strecke“, erzählt der Porsche-Fahrer. Doch direkt vor dem Training wurde die Ideallinie von anderen Fahrzeugen etwas getrocknet, es gab nur noch vereinzelt feuchte Stellen.

Die ersten drei Runden habe er genutzt, um den „Grip“ der Strecke zu testen. „Dann waren die gefährlichen Stellen erkannt und ich hatte wie immer viel Spaß“, schildert Neumann. Entsprechend erfreulich fiel das Ergebnis für den Celler mit einem vierten Platz bei mehr als 30 Startern aus. „Ich habe mit meinem Cayman GT 4 alle 911 GT 3-Fahrzeuge hinter mir gelassen“, gibt der Rennfahrer stolz zu. Auch wenn die Autos seiner Kontrahenten rund 100 Pferdestärken mehr zur Verfügung haben. „Das war schon ein gutes Gefühl“, freut sich der Regenenthusiast.

Anschließend sei er von einem Konkurrenten gefragt worden, ob er bei seinem Fahrzeug etwas am Motor verändert hätte. Er wäre mit seinem Cayman GT 4 nicht hinter mir hergekommen, gibt Neumann die Worte seines Mitstreiters wieder. „Der war erstaunt, dass alles an meinem Fahrzeug serienmäßig ist.“

Trotz seines Abschneidens im Wertungslauf, sieht es für Neumann in der Meisterschaft ganz gut aus. Dort belegt er den zweiten Platz in der Klasse und den vierten Rang im Gesamtklassement.

Bei seiner altersbedingt letzten Teilnahme an einer Jugend-Europameisterschaft hat es Cedric Meissner bei den 61. Titelkämpfen im rumänischen Cluj-Napoca verpasst, in den Individual-Konkurrenzen seine vierte EM-Medaille zu gewinnen.

25.07.2018

Nach getaner und erfolgreicher Arbeit gab es für Julius Erdmann-Jesnitzer seine ganz persönliche Belohnung. Genussvoll biss der neunjährige Nienhäger im „Stars ‚N‘ Bars“ in Monacos Hafen in einen riesengroßen Burger. Dazu gab es eine kühle Fanta. Dabei glitten seine Blicke über die Wände der Bar. Überall hingen dort Bilder der Großen des Weltsports. Früher war Michael Schumacher mal da gewesen und auch Vitali Klitschko ließ es sich dort schmecken. Und natürlich auch die Könner der Sportart, die es Julius angetan hat, gehörten schon einmal zu den Besuchern des „Stars ‚N‘ Bars: Roger Federer, Rafael Nadal, Andy Murray oder auch Novak Djokovic. Und ein bisschen fing der Neunjährige dabei an zu träumen: „Vielleicht hängt hier später auch mal ein Bild von mir – wäre doch toll...“

Uwe Meier 25.07.2018

Laurin Forstreuter wurde bei den Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten von einer Verletzung gestoppt. So wurde es nichts mit einer erhofften Finalteilnahme. Vom Pech des Unterlüßer Leichtathleten war auch die 4x400-Meter-Staffel der LG UFO betoffen, die nach dem Ausfall Forstreuters erst gar nicht an den Start gehen konnte. Die Damenstaffel lief auf den 16. Platz.

24.07.2018