Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Ruderer bereiten sich bei Junioren-Regatta für Meisterschaft vor
Sport Sport regional Lokalsport Celler Ruderer bereiten sich bei Junioren-Regatta für Meisterschaft vor
13:56 07.06.2017
Stina Röbbecke (hinten) und Elisa Patzelt fuhren die viertschnellste Zeit ein. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Hamburg

B-Juniorin Stina Röbbecke (CRV) startete im Doppelzweier mit Elisa Patzelt (Lüneburg) und belegte am ersten Wettkampftag den zweiten Platz hinter dem schnellsten Boot aus Mainz. Den zweiten Lauf am zweiten Tag gewannen die Ruderinnen souverän und fuhren insgesamt die viertschnellste Zeit ein. Im Doppelvierer mit Steuermann erruderte sich Röbbecke mit Patzelt, Charlotte Hoffmann (Verden), Ronja Kampmann (Lehrte) und Steuermann Felix Glab (Lüneburg) den zweiten Platz im ersten Lauf und den dritten Platz am zweiten Wettkampftag, was auch der drittschnellsten Zeit insgesamt entsprach.

Lasse Heß (CRV) startete mit Vinzenz Reitzler (Hannover), Hendrik Harms und Cornelis Canenbley (beide Leer) im Doppelvierer der A-Junioren. Am ersten Wettkampftag belegte die Mannschaft in ihrem Lauf den zweiten Platz und wurde somit in den ersten Lauf für den zweiten Tag gesetzt, womit es zu einem direkten Duell mit den vom Deutschen Ruderverband gesetzten Booten gekommen wäre.

Jedoch wurde die Regatta von einem schweren Unfall zwischen dem Doppelvierer von Lasse Heß und einem Juniorinnen-Achter überschattet. Die beiden Boote kollidierten während einer Trainingsfahrt, wobei zwei Aluminium-Flügelausleger des Doppelvierers und ein Flügelausleger des Achters brachen. Heß bekam einen Riemen des Achters in den Rücken, was zu einer schweren Prellung im Bereich der Wirbelsäule führte.

Die Bugfrau des Achters wurde durch den Aufprall des Riemens aus dem Boot gehebelt. Sie und auch die vor ihr sitzende Ruderin zogen sich ebenfalls schwere Prellungen und Schnittverletzungen zu. Alle drei Sportler wurden durch Rettungssanitäter versorgt und anschließend im Krankenhaus untersucht, um etwaige Wirbelverletzungen auszuschließen. An einen Start war daher für beide Mannschaften nicht mehr zu denken. Den Sportlern geht es mittlerweile besser. Wann Heß wieder ins Training einsteigen kann und ob ein Start bei den DJM möglich sein wird, ist derzeit noch ungewiss.

Ole Spiller (CRV) und Finn Lindemann (HBC) starteten zusammen im Leichtgewichts-Doppelzweier und mit Finn-Jorit Müller und Jan Weber (beide HBC) sowie Steuerfrau Hailie-Jade Pirié (RCEH) im Leichtgewichts-Doppelvierer mit Steuermann der B-Junioren. Der Doppelzweier belegte am ersten Tag den dritten Platz und wurde damit im dritten Lauf am Sonntag einsortiert. Dieser Lauf endete nach einem knappen Rennen mit dem zweiten Platz. Im Doppelvierer lief es nicht ganz so erfolgreich. Das Team um Ole Spiller erreichte am ersten Tag den fünften Platz, womit die Mannschaft im dritten und letzten Lauf einsortiert wurde. Am Ende reichte es dort nur für den vorletzten Platz.

Mattis Spiller (CRV) sollte im Doppelvierer der A-Junioren an den Start gehen, fiel aber krankheitsbedingt aus. Charlotte Meyer (CRV) startete im Einer der B-Juniorinnen und Valentin Koch (CRV) im Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann der A-Junioren in einer Renngemeinschaft mit Ruderern aus Verden und Lüneburg. Für beide reichte es nur zu hinteren Platzierungen, bei beiden stand allerdings das Lernen für die nächste Saison im Vordergrund.

Bei den Deutschen-Juniorenmeisterschaften vom 22. bis zum 25. Juni in München wird Röbbecke im Doppelzweier und Doppelvierer an den Start gehen und Lindemann gemeinsam mit Ole Spiller im Leichtgewichts-Doppelzweier. Mattis Spiller und Lasse Heß sollen jeweils mit ihren Mannschaften im Doppelvierer an den Start gehen, sofern sie wieder gesundheitlich fit sind.

Von CZ