Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Ruderer zeigen auf Oberaller ihr Können
Sport Sport regional Lokalsport Celler Ruderer zeigen auf Oberaller ihr Können
18:39 27.09.2017
Vom Einer bis Achter: Wie schon in den Vorjahren bringen am Wochenende dieRuderer bei der Celler Regatta das Wasser der Aller zum „Kochen“. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Celle

Am 21. September 1958 war die erste Ruderregatta auf der Aller ausgetragen worden. Damals gingen in 15 Rennen 30 Boote an den Start. In den Folgejahren stieg die Teilnehmerzahl kontinuierlich. So lag die Zahl der Rennen 1970 erstmals über 100, weitere drei Jahre später waren es erstmals mehr als 200 Boote. Die größten Teilnehmerfelder verzeichneten die Celler Gastgeber nach der Wiedervereinigung, als zahlreiche Vereine aus den neuen Bundesländern anreisten. Der Spitzenwert lag im Jahr 1991 bei 543 Booten in 215 Rennen.

Am Samstag wird es etwas beschaulicher, aber nicht weniger spannend auf der Aller zugehen. In den rund 300 Booten, die auf der Strecke zwischen Thaers Garten und Ziegeninsel an den Start gehen, werden nicht nur aktuelle und ehemalige Leistungsträger der gastgebenden Vereine sitzen – auch der jüngste Nachwuchs wird sein Können auf der Heimstrecke unter Beweis stellen. Dazu kommt als Besonderheit dieser Traditionsveranstaltung das seit inzwischen elf Jahren stattfindende Canadier-Einlagerennen mit Teams von Stadt und Landkreis Celle, das in der Vergangenheit stets spannende Duelle und knappe Rennausgänge brachte. Gegen 13.40 Uhr wird hier unter anderem die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann mit im Boot sitzen.

Direkt im Anschluss wird der Xental-Achtercup an der Pfennigbrücke gestartet. Hier ist ein Preisgeld von 600 Euro ausgesetzt, von denen der Sieger mindestens 300 Euro erhält. Favorit ist der Hannoversche Ruderclub, der mit seinem Achter gerade den Aufstieg in die Ruder-Bundesliga geschafft hat. Auf der Aller tritt er gegen Vorjahressieger Celler Ruderverein mit den Ex-Weltmeistern Peter Kluge und Patrick Leineweber sowie Hermann Billung Celle an. Gesamtsieger ist, wer zuerst zwei Rennen für sich entschieden hat.

Weitere Achter-Entscheidung stehen um 16.12 bei den Junioren sowie um 16.40 Uhr im abschließenden Rennen um den Ehrenpreis der Stadt Celle im Vereinsachter an.

Mit Ausnahme von Achtercup und Canadierrennen werden alle anderen Rennen im Drei-Minuten-Abstand am Thaers Garten gestartet. Die beste Sicht auf die Regattastrecke bietet bei freiem Eintritt die Ziegeninsel.