Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Schwimmer gewinnen zwölf Medaillen
Sport Sport regional Lokalsport Celler Schwimmer gewinnen zwölf Medaillen
21:22 20.09.2018
Von Christian Link
Jana Reimchen schwimmt zum Sieg. Quelle: Leonie Kanus
Wolfsburg

Mit dem 25-Meter-Supersprint ist das Kurzbahnmeeting beim TV Jahn Wolfsburg für viele norddeutsche Schwimmer ein besonderer Höhepunkt des Wettkampfjahres. Die Athleten des Celler Schwimm-Clubs (CSC) bilden da keine Ausnahme. Der Verein aus der Residenzstadt war einer von 15 Clubs, die sich mit der Konkurrenz im Wolfsburger Badeland bei mehr als 1200 Einzelstarts von über 240 Sportlern messen wollten.

In ihren unterschiedlichen Hauptlagen gewannen die zehn CSC-Schwimmer insgesamt zwölfmal Edelmetall und zwei Pokale. Vor allem Jan Hartwich schwamm auf der Erfolgsspur: Über 50 und 100 Meter gewann der 17-Jährige jeweils Bronze. Im Supersprint 25 Meter Freistil wurde er Zweiter, über 100 Meter Lagen (offen) siegte er in neuer persönlicher Bestzeit (1:00,73 Minuten).

Zwei Goldmedaillen sammelte Daniel Meng (Jahrgang 2002) über 50 und 100 Meter. Außerdem schaffte er es in die Teilnahme an den Finalläufen 100 Meter Lagen und 25 Meter Sprint.

Mit zwei zweiten Plätzen über 50 und 100 Meter schloss Maxim Reimchen (2001) seine Wettkämpfe ab. Auch er qualifizierte sich für den 25-Meter-Supersprint und beendete diesen mit Platz sieben. Lew Petrov (2005) war jüngster Teilnehmer des Celler SC. In allen seinen Einzelläufen erzielte er persönliche Bestzeiten und wurde dafür auch mit Edelmetall belohnt. Mit nur jeweils einem Punkt Differenz zu Platz eins und zwei holte er Silber und Bronze über 50 und 100 Meter.

Auch die CSC-Damen feierten Erfolge: Catharina Heese (Juniorinnen 99/00) holte Gold und Silber für die punktbeste Leistung auf 50 und 100 Metern. Den Supersprint beendete sie auf Platz sechs. Für die jahrgangsbeste Leistung (2002) auf 50/100 Meter erhielt Leonie Kanus zwei Medaillen in Gold. Im offenen Finale des 25-Meter-Supersprints schwamm sie auf Platz fünf.

Lina Timm (Jahrgang 2001) blieb ohne Medaillen. Ihre Bestleistung war die Qualifikation zum Endlauf auf 100 Meter Lagen, wo sie Platz fünf erreichte. Auch die gleichaltrige Jana Reimchen beendete den Wettbewerb ohne einmal das Treppchen bestiegen zu haben. Immerhin machte sie mit persönlichen Bestzeiten, guten Jahrgangsplatzierungen und Platz 7 über 100 Meter Lagen auf sich aufmerksam. Carolin Grüne und Sina Schaper zeigten in ihrem Jahrgang 2003 zwar gute Leistungen und unterboten mehrere persönliche Bestzeiten, schwammen aber nicht auf die Siegerplätze.

„Ein toller Anfang für die Saison 2018/2019“, resümiert der zufriedene CSC-Trainer Detlef Heidenreich. „Für die anstehenden weiteren Wettkämpfe wurden viele Qualifikationszeiten gesammelt, und auch gute Plätze in der DSV-Bestenliste sind erzielt. Das ist ein schöner Erfolg für unser Team.“

Bei den German Open, dem größten Polocrosse-Turnier in Deutschland, treffen sichin Misselhorn wieder einmal mehrere Teams zum Kräftemessen – darunter auch einige der besten Mannschaften Europas.

Christian Link 20.09.2018

Mit dem Langstreckenmeeting in Unterlüß wird traditionell die Leichtathletiksaison beendet. Doch in diesem Jahr waren die Veranstalter mit den Teilnehmerzahlen alles andere als zufrieden.

Christoph Zimmer 20.09.2018

Als wäre die 0:102-Pleite gegen die Lübeck Cougars nicht schlimm genug gewesen: Nach dem verlorenen Playoff-Viertelfinale verkündete Martin Connell, Headcoach der Celle Stallions, seinen Rücktritt.

Christian Link 20.09.2018