Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Schwimmer schnappen bei Piranha-Meeting zu
Sport Sport regional Lokalsport Celler Schwimmer schnappen bei Piranha-Meeting zu
17:19 01.03.2018
Quelle: Mirko Seifert
Celle Stadt

Die 18-jährige Catharina Heese gewann bei sieben Einzelwettkämpfen dreimal Gold (50 Meter Rücken und Brust, 200 Meter Rücken), zweimal Silber (100 Meter Rücken, 50 Meter Freistil) und Bronze über 50 Meter Schmetterling und war erfolgreichste CSC-Schwimmerin.

Lina Timm (Jahrgang 2001) hatte ein kompaktes Programm abzuwickeln. Bei ihren 13 Starts zeigte sie Ausdauer und Nervenstärke. Als Schmetterlingsexpertin erreichte sie in diesem Stil Platz eins und zwei über 50 und 200 Meter. Hinzu kamen einmal Silber (200 Meter Lagen) und zweimal Bronze (100 Meter Freistil, 200 Meter Brust). Die gleichaltrige Jana Reimchen gewann Gold über 400 Meter Freistil. In ihren weiteren zwölf Starts schlug sie jeweils unter den Top Ten an.

Das Nachwuchstalent Lilly Marie Frommer (2006) „schmetterte“ sich über 200 Meter auf den Silberrang. In dem starken Jahrgang 2002 erreichte Leonie Kanus Platz drei auf 50 Meter Schmetterling.

Auch die männlichen Teilnehmer des CSC waren auf Medaillenkurs. Daniel Meng (2002) ließ der Konkurrenz kaum eine Chance. Der junge Kaderathlet zeigte in allen Schmetterlingsstrecken seine Dominanz (50, 100 und 200 Meter) und nahm Gold entgegen. Auch auf 50 Meter Rücken schlug er als Erster an, über 100 Meter Rücken erzielte er Silber.

Nachwuchshoffnung Alexej Sucker (2007) war Gold über 100 Meter Brust nicht zu nehmen. Mehrere Top-Ten-Platzierungen folgten. Bei zehn Starts erkämpfte sich Maxim Reimchen (2001) viele Platzierungen unter den ersten Zehn zweimal Silber (50 Meter Brust, 200 Meter Lagen) sowie Bronze auf 200 Meter Brust.

Leon-Benedikt Schock (1999) gehört zu den technisch ausgefeilten Schwimmern und nahm trotz nur sporadischen Trainings über 50 und 100 Meter Rücken die Silber- und Bronzemedaille entgegen.

Im Jahrgang 2005 behauptete sich Lew Petrov in den Sprintstrecken (50 Meter Freistil und 50 Meter Rücken) gut und gewann Bronze. Seine vier weiteren Wettkämpfe schloss Petrov mit Platz eins bis sieben ab.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt

Zweimal gegen den Spitzenreiter: Kein leichtes Schlussprogramm für die Tennisdamen des VfL Westercelle. Am Wochenende kämpft die Oberliga-Mannschaft um den endgültigen Klassenerhalt. Ausgerechnet beim Tabellenführer muss noch mindestens ein Punkt eingefahren werden, damit auch rechnerisch nix mehr passieren kann. Die VfL-Reserve empfängt in der Landesliga die als Meister und Aufsteiger feststehende Celler Tennisvereinigung um Profispielerin Jennifer Wacker. Hier hat Westercelle allerdings keinen allzu großen Druck mehr: Das junge Team steht als Absteiger fest, will sich aber ehrenhaft verabschieden.

Heiko Hartung 01.03.2018

Eine kleine Gruppe von jungen Schwimmern der Jahrgänge 2007 bis 2010 aus dem Kreis Celle reisten ins Wendland, um in Lüchow bei den Bezirksmehrkampfmeisterschaftern an den Start zu gehen. Gleichzeitig waren für die Jahrgänge 2009 und 2010 auch erstmals Einzelstrecken als Bezirksnachwuchsmeisterschaften ausgeschrieben. Dabei gab es einige Erfolge zu feiern: Gold im Mehrkampf gab für Mika Schlesiger (TSV Wietze). Lotta Bleich vom SV Nienhagen holte auf den Einzelstrecken gleich viermal Gold und einmal Silber. Celia Sterz vom TSV Wietze sicherte sich zweimal Platz eins sowie viermal den zweiten Rang.

28.02.2018

Wenn am Freitag im Sportform Berlin-Hohenschönhausen die 86. Deutschen Meisterschaften starten, befinden sich im 48-köpfigen Teilnehmerfeld der Herren auch drei Spieler des Tischtennis-Drittligisten TuS 92 Celle. Cedric Meissner, Tobias Hippler und Nils Hohmeier hatten sich am 8. Oktober des vergangenen Jahres durch ihre Platzierungen beim Top 48-Bundesranglistenturnier in Duisburg ihre DM-Fahrkarte erspielt.

28.02.2018