Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Schwimmtalent Daniel Meng holt fünf Goldmedaillen
Sport Sport regional Lokalsport Celler Schwimmtalent Daniel Meng holt fünf Goldmedaillen
14:50 20.04.2018
Celle Stadt

Die zwölf Schwimmer des Celler SC (CSC) erkämpften insgesamt 36 Mal Edelmetall, darunter eine Gold- und Silber- sowie zwei Bronze-Medaillen in der offenen Klasse. Die zehn Starter vom SV Nienhagen (SVN) „fischten“ sich drei Gold- sowie drei Silber- und sechs Bronzemedaillen aus dem Becken.

Daniel Meng (CSC) verlagerte unlängst seinen Lebensmittelpunkt nach Hannover und trainiert nun fast ausschließlich im niedersächsischen Landeskader. Das intensive Training zahlte sich für den Schüler aus. Er zeigte sich in hervorragender Verfassung, dies bewies er mit vier Landesjahrgangsmeistertiteln. Auf den Strecken 50-Meter und 100-Meter-Rücken sowie 200-Meter-Freistil sicherte er sich die Silbermedaille im Jahrgang 2002. Gold in der offenen Klasse holte sich das Schwimmtalent über 200 Meter Schmetterling.

Der 17-jährige Jan Hartwich startete in der Juniorenklasse (1999/2000) und zeigte insbesondere sein Können in der bevorzugten Lage Rücken. Hier machte er auf 100 und 200 Metern den zweiten Platz und den dritten auf 50-Meter-Rücken. Im Finallauf 50-Meter-Rücken war er zuerst auf Platz vier gesetzt, arbeitete sich stetig vor und kam im Anschlagfinish schließlich als Zweiter ins Ziel. Sein jüngerer Bruder Tim Hartwich (2004) erkämpfte sich über 100 Meter Freistil die Bronzemedaille. Im 50-Meter-Sprint verpasste er den ersten Platz und wurde Vizejahrgangsmeister. Maxim Reimchen (2001) sicherte sich über 50 Meter Freistil die Silbermedaille.

Die Schmetterlingsexpertin Lina Timm errang auf 50 und 100 Metern souverän die Goldmedaille im Jahrgang 2001. In den Finalläufen erreichte sie hier den dritten Platz mit der Bronzemedaille. Ihre Erfolgsbilanz rundete die Schülerin mit Platz drei über 200 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen ab. Leonie Kanus (2002) wurde Vizejahrgangsmeisterin über 100 Meter Schmetterling. Außerdem errang die Schwimmerin Bronze über 200 Meter Lagen und 50 Meter Schmetterling. Jana Reimchen (2001) erkämpfte sich Silber über 200 Meter Freistil sowie Bronze über 400 Meter Freistil.

„Wir sind absolut zufrieden mit den Leistungen unserer Schützlinge“, so das Trainerteam Detlef Heidenreich und Sebastian Brandt. „Das sind gute Voraussetzungen für die, ebenfalls in Hannover anstehenden, Norddeutschen Meisterschaften.“

Unter den Schwimmern des SV Nienhagen sorgte Carina-Joel Rumpel im Jahrgang 2004 für eine Sensation. Die 13-Jährige „fischte“ sich vier Medaillen, darunter zwei Landesjahrgangstitel. Rumpel, die erst im Herbst vergangenen Jahres ihre erste Medaille überhaupt auf Landesebene gewonnen hatte, bezwang die starke niedersächsische Konkurrenz mit Bestzeiten über 200 Meter Brust und 200 Meter Rücken, gewann außerdem Silber über 50 Meter Rücken und Bronze über 100 Meter Brust. Auch Benita Grohmann stand im Jahrgang 2003 über 400 Meter Freistil ganz oben auf dem Siegerpodest. Mit Silber über 200 Meter Rücken, Bronze über 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen stellte sie einmal mehr ihre Vielseitigkeit unter Beweis.

Weitere Medaillen für den SVN gewannen Lea Exter (2000) mit einem zweiten Platz über 200 Meter Schmetterling und Marit Reckmann (2004) mit zwei dritten Plätzen über 50 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling. Brustspezialist Benett Volkmann hat sich trotz Abiturstress und krankheitsbedingten Trainingsausfalls eine Bronzemedaille über 200 Meter Brust bei den Junioren (1999/2000) erkämpft und belegte damit den fünften Platz in der offenen Wertung.

Mit einem vierten Platz schwammen Finja Eller (2005) über 200 Meter Lagen und Antonia Plachetzky (2001) über 50 Meter Freistil knapp am Podest vorbei. Eller, die neben Carina-Joel Rumpel mit sieben Starts das umfangreichste Programm absolvierte, etablierte sich mit einem fünften und zwei sechsten Plätzen über die längeren Freistil- und Rückendistanzen außerdem fest in der Landesspitze ihres Jahrgangs. Auch Plachetzky errang zusätzlich über 100 Meter und 200 Meter Freistil den fünften und siebten Platz.

„Die Landesmeisterschaften lagen zeitlich etwas dicht hinter dem Trainingslager. Ein größerer Abstand wäre besser gewesen“, kommentierte Trainer Ole Bedey insgesamt zufrieden die Leistungen seiner Schützlinge. Bei den nun anstehenden Norddeutschen Meisterschaften haben weitere Aktive eine gute Chance, sich neben Benita Grohmann und Marit Reckmann für das Saisonziel, die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin, zu qualifizieren, so der Trainer weiter.

Mit Platz fünf über 100 Meter Brust erzielte Nico Wahl (2002) die beste Platzierung der Schwimmer des TSV Wietze. Mit seinen Zeiten über 50 Meter und 100 Meter Brust qualifizierte sich Wahl für die Norddeutschen Meisterschaften.

In der Handball-Regionsoberliga der Frauen peilt der HBV 91 Celle am Sonntag gegen den favorisierten TV Uelzen Punkte an, um die Rote Laterne an Soltau abzugeben. Bereits am Sonnabend geht der SV Altencelle II den unbequemen Gang zur SG Luhdorf-Scharmbeck.

20.04.2018

Der VfL Westercelle will am Wochenende in der Handball-Regionsoberliga der Männer nochmal punkten. Gegen den SV Munster wird es schwer, ist aber nicht unmöglich. Anpfiff: Sonntag, 12 Uhr. Die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen fährt sogar leicht favorisiert zum Schlusslicht MTV Eyendorf. Beginn: heute, 17 Uhr).

20.04.2018

Keine Atempause, aber kann der SV Altencelle in der Handball-Verbandsliga der Männer auch Geschichte machen? Heute um 18.30 Uhr muss das Kahle-Team jedenfalls beim ebenfalls abstiegsgefährdeten VfB Fallersleben unbedingt gewinnen, wenn der letzte Strohhalm Hoffnung auf den Klassenerhalt noch gepflückt werden soll.

20.04.2018