Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Segelflieger übernehmen Spitze in 2. Bundesliga
Sport Sport regional Lokalsport Celler Segelflieger übernehmen Spitze in 2. Bundesliga
18:08 24.04.2013
Der Segelflieger Michael - Schönenberg kam mit seinem - Segelflugzeug DG300 auf Platz eins - im Streckensegelflug. Der Celler legte eine Strecke von 430 Kilometern zurück. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Celle Stadt

Vom Oldtimer bis zum DuoDiscus waren fast alle zum Streckenflug genutzten Flugzeuge der Celler im Einsatz. Die Durchschnittsgeschwindigkeiten waren dementsprechend unterschiedlich. Angefangen bei 25,80 bis zu 121,64 Stundenkilometern.

Die schnellsten drei Flüge, die auch in die Wertung eingingen, lieferten Christian Schneiders (116,43 Stundenkilometer) mit seiner ASW28, Marc Lehnen (121,64 Stundenkilometer) mit seiner ASH-31Mi und Carsten Bischoff (95,44 Stundenkilometer) mit dem Vereins-DuoDiscus. Damit eröffnete die Celler Flugsportvereinigung mit 305,17 Speedpunkten die Zweitligasaison und sicherte sich den ersten Platz in der ersten Runde.

Von nun als gilt es bis Ende August jedes Wochenende Streckenflüge mit hohen Geschwindigkeiten zu fliegen und sich in der zweiten Bundesliga zu behaupten oder sogar in die erste Liga aufzusteigen. In jeder Runde werden drei Piloten jedes qualifizierten Vereins gewertet, welche in einem Zeitfenster von zweieinhalb Stunden auf ihren Streckenflügen die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit erfliegen.

Zwei Celler auch im Streckensegelflug erfolgreich: Außerhalb der Bundesliga sicherten sich Michael Schönenberg und Benno Schmoranzer die ersten beiden Plätze mit 430 und 427 geflogenen Streckenkilometern in der Clubklasse in Niedersachsen in der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug. Insgesamt flogen 19 Piloten der Celler Segelflieger zwischen 67 und 440 Kilometer quer durch Deutschland.

Von Eingesandt