Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Spitzer erneut fittester Vierkämpfer
Sport Sport regional Lokalsport Celler Spitzer erneut fittester Vierkämpfer
16:30 14.05.2018
Von Heiko Hartung
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Spitzer gelangen beim Wettkampf in Themar (Thüringen) die Tageshöchstleistungen beim Klimmziehen mit 47 Stück und beim Beugestützen (Dips) mit 98 Stück in jeweils 90 Sekunden. Mit den 47 Klimmzügen hat Spitzer gleichzeitig einen neuen Altersklassenrekord aufgestellt und damit seinen eigenen Deutschen Rekord überboten. Bei den Beugestützen (Dips) blieb er mit 98 Wiederholungen in diesem Jahr zwei Wiederholungen unter seinem eigenen Deutschen Rekord aus dem vergangenen Jahr (100). Komplettiert wurden seine Ergebnisse durch 8,54 Meter im Schlussdreisprung sowie 65 Kniebeuge mit 25 Kilogramm Gewicht auf dem Rücken in 60 Sekunden.

William Müller vom MTV Eintracht Celle wurde in seiner Altersklasse Deutscher Vizemeister. In der Gesamtwertung reichte es für ihn zu Platz sechs. Bis auf seine Sprungweite erreichte er seht gute Resultate: 37 Klimmzüge und 74 Beugestütze in je 90 Sekunden, 57 Kniebeuge mit 25 Kilogramm Zusatzgewicht in 60 Sekunden und außerdem 7,35 Meter im Schlussdreisprung.

Auch das zweite Spiel in der Landesliga hat die erste Damenmannschaft der Celler Tennisvereinigung (CTV) für sich siegreich gestaltet. Gegen den TC RW Barsinghausen verbuchten die Celler einen 5:1-Sieg auf ihrem Punktekonto.

14.05.2018

Mit jedem Turnier groovten sich die Jazzdance-Mädchen von Vitesse immer mehr ein. Insgesamt vier Wettbewerbe liegen hinter dem Team vom VfL Westercelle und bei jedem hat sich die Formation einen Platz verbessert. Zum Saisonende in der Regionalliga holten sich die Westerceller den Silberrang.

14.05.2018

Ein Sieg hätte bereits die Rettung bedeutet. Doch nach der späten 1:2-Niederlage gegen Eintracht Elbmarsch muss Aufsteiger SC Wietzenbruch noch ein wenig um den Klassenerhalt bangen. Und die Art und Weise, wie die Wietzenbrucher Niederlage zustande kam, wurmte den ehrgeizigen SCW-Trainer Eike Mach dann auch mächtig. „In den entscheidenden Momenten fehlte uns die Cleverness. Die Gegentore waren vermeidbar und das ärgert mich auch deshalb so, weil uns ein Punkt heute schon weitergeholfen hätte. So bleibt es bis Saisonende noch eine enge Kiste“, schimpfte Mach.

13.05.2018