Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Stallions sind wild auf erstes Ligaspiel
Sport Sport regional Lokalsport Celler Stallions sind wild auf erstes Ligaspiel
17:49 10.05.2018
Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

"Die Grizzlies sind eine neue Mannschaft, daher konnten wir uns auf das Team nicht groß vorbereiten", sagt Teuber. Hinter den Stallions liegt eine lange intensive Vorbereitung, die seit der Gründung der Sparte mit dem ersten Tryout (Ausprobieren) im März des vergangenen Jahres, Mini-Trainingscamps und Freundschaftsspiele nun ihren Höhepunkt im ersten Ligaspiel findet.

"Wir haben uns stark weiterentwickelt", resümiert Teuber. Auch als Mannschaft sei der mittlerweile rund 90 Spieler starke Kader stärker zusammengewachsen. "Das merken auch die neuen Spieler." Immer noch stoßen neue Footballer hinzu, zunehmend auch Spieler mit Erfahrung. "Wir etablieren uns langsam", so Teuber. Auf die bisherige Entwicklung ist das Trainerteam stolz. "Wir sind alle über uns hinausgewachsen sowohl Coaches als auch Spieler." Das Rookie-Team (Anfänger) sei jedoch im Blick auf ihre Premiere auch "etwas nervös", so der Defensive-Koordinator. "Das ist Abenteuer und Herausforderung zugleich, mit sehr viel Spaß."

Die Saison hat gerade erst begonnen und schon haben die Sportschützen des SV Wieckenberg erste Erfolge zu verzeichnen. Auf internationalen Parkett zeigten sich die Athletinnen gut in Schuss. Bundesligaschützin Melissa Ruschel trumpfte beim Großen Preis im tschechischen Pilsen groß auf. Als jüngste Teilnehmerin in der Damenklasse sicherte sich die 18-Jährige mit Rang zwei (Kleinkaliber 60 Schuss liegend) und Platz drei (Drei-Positionen-Wettkampf) zwei Podestplätze.

Uwe Meier 10.05.2018

Eines bleibt unverändert. Der TuS Celle FC wird in dieser Saison nicht gerade vom Glück verfolgt. Trotz einer über weite Strecken des Spiels ausgezeichneten Leistung kam der stark abstiegsbedrohte Celler Bezirksligist nicht über ein 1:1 gegen den SV Essel hinaus. Doch zum einen fehlte auch diesmal der obligatorische „Mega-Bock“ in der TuS-Defensive nicht, zum anderen trat Schiedsrichter Daniel Ballin aus Etelsen nicht gerade als Heimschiedsrichter auf. Der Unparteiische zog sich den berechtigten Zorn der heimischen Fans unter den 220 Zuschauern im Günther-Volker-Stadion zu. Er versagte einem regulären Kopfballtor von Marvin Feldmann (45.) die Anerkennung. Zweimal blieb seine Pfeife nach elfmeterreifen Fouls an Andreas Gerdes-Wurpts (35./80.)stumm.

10.05.2018

Zum Stress im Abstiegskampf kam für Wietzenbruchs Trainer Eike Mach nun auch noch Prüfungsstress. Und so erfolgreich wie der 49-jährige Ex-Drittliga-Torwart in Barsinghausen bei den Prüfungen zur Trainer B-Lizenz war, so erfolgreich war auch sein Team. Dieses machte der Fuß0ball-Bezirksligist mit einem hochverdienten 1:0 beim MTV Borstel-Sangenstedt einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

10.05.2018