Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Teams mit klaren Siegen nach deutlichen Rückständen
Sport Sport regional Lokalsport Celler Teams mit klaren Siegen nach deutlichen Rückständen
18:36 16.01.2017
Jennifer Colditz setzt gegen die Tostedterinnen Anna-Lena Wagener (rechts)und Friederike Kröger zum Torwurf an. Später musste die HSG-Spielerinnach einer Roten Karte vorzeitig vom Feld. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

TSV Wietze –

MTV Ashausen-Gehrden

20:17 (7:11)

„Ich bin sehr stolz auf mein kampfstarkes Team, das erneut eine gute Leistung abgeliefert hat“, jubelte TSV-Coach Markus Schulte nach erfolgreicher Aufholjagd gegen den Oberliga-Absteiger MTV Ashausen.

Anfang der zweiten Halbzeit hatte der TSV schon mit 7:12 (36.) zurückgelegen. Mit der nach langer Verletzungspause eingewechselten Torjägerin Katrin Häring kam dann die Wende. Der TSV glich zum 14:14 (45.) aus und machte dann nach dem Stand von 17:17 (56.) in ganz starken Schlussminuten durch Tore von Alix Ramcke alles klar. „Unsere Abwehr ist mittlerweile zum Bollwerk geworden und unsere Torfrau Karina Mohring hat sechs Siebenmeter gehalten“, freute sich Trainer Schulte.

TSV Wietze: Mohring – Schulte, Häring (4), Oesker, Obieglo (6), Bussmann, Ramcke (2), Kropp, Ivanova, Kleinert, Lahrs, Cramme (4), Cohrs (3), Lauber (1)

SV Altencelle HG Winsen (Luhe)29:21 (12:12)

Zu einem letztlich standesgemäßen Sieg kam das Team von Trainer Thorsten Dralle gegen die abstiegsgefährdeten Gäste aus Winsen. Dabei tat sich der SVA aber lange Zeit ausgesprochen schwer.

In der ersten Spielhälfte ließ der Tabellenzweite das angekündigte Tempospiel vermissen und agierte in Angriff und Abwehr recht nachlässig. So blieb Winsen im Spiel und führte nach dem Wechsel gegen unkonzentriert agierende Altencellerinnen sogar mit 13:16 (36.).

Spät, aber dann doch nicht zu spät wachte das Dralle-Team auf und brannte jetzt ein kleines Handball-Feuerwerk ab. Die deutliche Tempoverschärfung brachte einen 11:1-Lauf und die 24:17-Führung (49.). Die jetzt konditionell nachlassenden Gäste hatten dem nun souveränen SVA nichts mehr entgegenzusetzen.

SV Altencelle: Cruse, Ringler – Dralle (3), Schneeberger (1), Oppermann (6), Makenthun (2), Gerberding (1), Kinder, Sina Gadau (3), Birte M. Lehnhoff (1), Henze (1), Britta Lehnhoff (3), Sarah Gadau (3), Wallheinke (5/3).

SV Garßen Celle II –

TuS Jahn Hollenstedt II

28:24 (10:12)

In einem schönen und schnellen Spiel behielt der SVG II gegen keinesfalls schwache Gäste letztlich die Oberhand und verließ die Abstiegsplätze.

Das Team von Felix Michelmann war nicht besonders gut in die Partie gestartet und legte in einem lange engen und ausgeglichenem Spiel den Schalter erst in der Schlussviertelstunde um. Neben der treffsicheren Jolanda Bombis-Robben verdiente sich Torfrau Alexandra Peschel, die mit zahlreichen starken Paraden glänzte, ein Sonderlob.

Eine starke Leistung zeigte auch Marie Danz, die gleichermaßen in Angriff und Abwehr zu überzeugen wusste.

SV Garßen-Celle II: Peschel – Schoenemann (2), Robben (9/3), Lohpens, Senn (1), Bühring (1), Danz (5), Hoffmann (4), Neumann (2), Baumgart (2/2), Thölke (1), Ziola (1).

HSG Lachte-Lutter –

MTV Tostedt

26:32 (14:13)

Lange Zeit spielte das Team von Trainer Oliver Colditz gegen den Tabellenführer gut mit und hielt die Begegnung offen. „Wir haben eine starke erste Hälfte gespielt und haben besonders im Torabschluss überzeugt“, so Colditz.

Der „Knackpunkt“ war dann die umstrittene Rote Karte gegen Jennifer Colditz. „Da hatten wir nur noch eine Auswechselspielerin und konnten konditionell nicht mehr dagegenhalten.“ So gelang es Tostedt die Partie in den letzten 20 Minuten noch zu drehen. „Die Niederlage fällt um einiges zu hoch“, so Colditz.

Jochen Strehlau

HSG Lachte-Lutter: Grüne – Lübbers (4/1), J. Colditz (2), Heuer (2), Friedhoff (4), Winkelmann, Eschborn (1), Weber (2), A. Colditz (11).

Von Stefan Mehmke