Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Teams vor entscheidenden Spielen
Sport Sport regional Lokalsport Celler Teams vor entscheidenden Spielen
16:20 03.03.2017
Celle Stadt

HSG Lachte-Lutter –VfL Westercelle(Sonntag, 18 Uhr)

Der VfL Westercelle tritt endlich mal wieder in Bestbesetzung an. „Dennoch schwer, Lachendorf ist nicht so schlecht“, warnt VfL-Kreisläufer Jan-Patrik Tiede. Der VfL hat sich aber speziell vorbereitet, will sich nicht von Coach Nils Bürgel und seinen taktischen Finessen überraschen lassen.

Die Gastgeber spielen bisweilen unorthodox und besser, als es der Tabellenstand vermuten ließe. Und in der vergangenen Saison gewann Lachte das Derby 23:17, woran sich das Team gern zurückerinnert. Coach Bürgel: „Wir haben uns neu erfunden und das hat gegen Wathlingen schon ganz gut geklappt. Jetzt sind wir mal gespannt, was gegen einen Gegner geht, der eher unsere Kragenweite hat.“

Er hat indes allergrößten Respekt vor dem abgezockten VfL-Kreisläufer Tiede und bedauert den umgehenden Grippevirus. Dennoch sagt er: „Wir müssen unseren Fans was bieten und sind bereit dazu.“

HBV 91 Celle –SG Adendorf/Scharnebeck(Samstag, 19 Uhr)

Die HBVer wollen ihren Aufwärtstrend bestätigen und natürlich auch gewinnen. Die Celler gehen gut vorbereitet in die Partie, haben die lange Pause genutzt, um weiter an der Ausdauer zu feilen.

So will der Gastgeber das Tempo lange hochhalten und die SG 60 Minuten unter Druck setzen. „Sie haben zwar schon einige gute Ergebnisse geliefert. Aber das macht uns keine Angst“, sagt Team-Leader Moritz Kaplick. Und denkt dabei gern ans Hinspiel, das die 91er 27:22 gewannen.

TSV Wietzendorf II –HSG Adelheidsd./Wathlingen(Samstag, 19.30 Uhr)

Ganz ernst wird es für das Duknauskas-Team in der engen TSV-Halle beim „Endspiel“ um den zweiten Aufstiegsplatz. „Wir fahren dahin, um einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsränge machen“, betont Co-Trainer Maik Sieverling.

Dazu ist das Team gut gerüstet und wird in Bestbesetzung antreten. Die Gäste erinnern sich an echte Handballtugenden: Abwehr stabilisieren, Chancen nutzen, technische Fehler vermeiden. Nur so gelingt es, gegen die erfahrenen und heimstarken Gastgeber zu punkten. Wietzendorf hat in eigener Halle erst einen Punkt abgegeben und auch in Wathlingen 26:23 gewonnen. „Jetzt wird sich zeigen, ob und wie weit die positive Entwicklung der jungen Mannschaft bereits vorangeschritten ist“, so Sieverling.

Von Stefan Mehmke