Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Tennisdamen nicht zu stoppen
Sport Sport regional Lokalsport Celler Tennisdamen nicht zu stoppen
04:41 21.02.2018
Von Uwe Meier
Jennifer Wacker am 03.01.2018 beim Tennis Jugendturnier in Groß Hehlen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Celle. Westercelles Trainer Steve Williams war trotz des eher mäßigen Abschneidens seiner Mannschaften nicht unzufrieden. „Wir hatten auch ein bisschen Pech. Es war sehr eng“, sagte er über die Niederlage des Oberliga-Teams. Gegen die erfahrene Mannschaft aus Hannover mussten sein Spielerinnen in den Einzeln dreimal in den Match-Tiebreak, zweimal unterlagen sie knapp. Den einzigen Westerceller Punkt holte Stefanie Reimchen mit ihrem Drei-Satz-Erfolg über Annalena Eggestein. In den Doppeln war das VfL-Quartett dann allerdings chancenlos.

Kritik kam beim Trainer deshalb allerdings nicht auf. Vielmehr lobte er seine Spielerinnen, die „eine sehr gute Leistung“ geboten hätten. Das galt insbesondere für Greta Ehlers und Chelsea Seidewitz an den Positionen drei und vier. Beide hatten gegen ihre Gegnerinnen Michaela Will und Annica Betz in der Vergangenheit bereits deutliche Niederlagen hinnehmen müssen. Dieses Mal zwangen die VfL-Spielerinnen ihre Gegnerinnen immerhin in den Entscheidungssatz.

Da hatte es die zweite VfL-Mannschaft schon deutlich schwieriger. Kurz vor der Abreise zum Landesligaspiel in Delmenhorst sagte Nicole Nürge, die eigentlich an der Position 1 antreten sollte, krankheitsbedingt ab. „Es war uns leider nicht mehr möglich, einen Ersatz für sie zu besorgen“, sagte Williams. Und so machten sich nur drei Spielerinnen auf den Weg. Die waren dann beim Tabellendritten ohne jede Chance und unterlagen ohne Satzgewinn 0:6.

Dagegen herrschte bei der Celler Tennisvereinigung am Güldenen Winkel eitel Sonnenschein. Denn auch gegen TC Lilienthal hatte das Damen-Team nichts anbrennen lassen. Nach dem fünften Sieg im fünften Spiel machte der klare Aufstiegsfavorit seine Ansage wahr. Schon nach am vorletzten Spieltag ist dem Team um Jennifer Wacker, Diana Chehoudi, Ann-Christin Nilsson und Nina Cantow den Oberliga-Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Gegen die Gäste vom TC Lilienthal gelang dem Team erneut, sich einen unangefochtenen Sieg zu erspielen.

Nina Cantow, die für die kurzfristig erkrankte Marie Gerdel einsprang, hatte in ihrem Spiel keinerlei Schwierigkeiten und brachte die Celler Damen durch ihren 6:1, 6:0-Sieg in die Erfolgsspur. Auch Diana Chehoudi ließ in ihrem Einzel nichts anbrennen und gewann ihr Match mit 6:2, 6:1. Mit diesem Vorsprung im Rücken gelang auch Ann-Christin Nilsson der Sieg. Nach einem schnellen Satzgewinn zum 6:1 wurde es im zweiten Durchgang mit 6:4 ein wenig enger. Das engste Match bestritt jedoch Jennifer Wacker an Position eins. In einem umkämpften Match behielt sie jedoch in den wichtigen Momenten die Nerven und damit die Oberhand. Mit einem 6:4, 6:4 holte sie den vierten Celler Punkt und sicherte damit eine uneinholbare Führung.

Die Gäste konnten anschließend nur ein Doppel stellen. Mit Tabea Müller musste eine ihre Spielerinnen grippegeschwächt passen. Und so gingen nur Wacker und Nilsson noch einmal zu einem Doppel aufs Feld. Das Duo harmonierte glänzend und erspielte sich einen 6:0, 6:0-Sieg.

Mit nunmehr 10:0 Punkte, 28:2 Matchpunkten und 57:4 Sätzen führt die CTV-Riege die Tabelle unangefochten an. Am letzten Spieltag der Saison geht es für die Celler Damen am Sonntag, 4. März, im Lokalderby gegen die zweite Mannschaft des VfL Westercelle. Spielbeginn ist um 11 Uhr in Westercelle.

Als beim Top-12-Bundesranglistenturnier der Jungen in Barleben (Sachsen-Anhalt) die Siegerehrung durchgeführt wurde, konnte Cedric Meissner seine Gefühlslage nicht exakt beschreiben. Auf der einen Seite freute sich das Tischtennis-Talent des TuS 92 Celle darüber, hinter Fanbo Meng vom Drittliga-Konkurrenten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell den zweiten Platz belegt zu haben. „Damit hatte ich mein Ziel, unter die ersten Drei zu kommen, erreicht. Trotzdem bin ich ein wenig enttäuscht, denn es war mehr möglich.“

20.02.2018

Ganz viel Schatten und einen einzelnen Lichtblick gab es in der Volleyball-Oberliga der Herren. Denn für die Spieler der bereits abgestiegenen SG Lachendorf/Eschede hat es wieder nicht zu einem Sieg gereicht. Beim DJK Kolping Northeim verloren sie mit 3:1 (18:25, 25:15, 25:18, 25:18).

Heiko Hartung 20.02.2018

Sie eilen weiter Richtung Meisterschaft. Auch wenn die Konkurrenz den Oberliga-Volleyballerinnen vom SV Nienhagen am vergangenen Doppelspieltag ein Bein gestellt hat, haben sie sich danach schnell wieder berappelt. So verloren sie die erste Partie gegen BTS Neustadt 1:3 (24:26, 25:18, 18:25, 21:25), um anschließend wieder zu zeigen, warum sie auch weiterhin an der Tabellenspitze stehen. Denn nach der Niederlage folgte ein souveräner 3:0 (25:14, 25:15, 25:22)-Sieg gegen Tuspo Weende II.

20.02.2018