Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Tischtennis-Asse Hippler und Meissner bleiben bei Jugend-WM unter ihren Möglichkeiten
Sport Sport regional Lokalsport Celler Tischtennis-Asse Hippler und Meissner bleiben bei Jugend-WM unter ihren Möglichkeiten
11:24 04.12.2017
Tobias Hippler unterliefen in der Einzelkonkurrenz viele leichte Fehler. Quelle: Marco Steinbrenner (2)
Celle Stadt

RIVA DEL GARDA. Nach dem sechsten Platz mit der Jungen-Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) im Team-Wettbewerb startete der 18-Jährige Hippler zunächst mit einem souveränen 4:0-Erfolg gegen Gabriele Piciulin aus Italien in die Einzel-Konkurrenz. Den Gruppensieg und damit eine vermeintlich gute Setzungsposition für das 64-köpfige Hauptfeld verspielte Hippler jedoch aufgrund der 2:4-Niederlage gegen Artur Grela (Polen). „Tobias sind viele leichte Fehler unterlaufen. Das war keine gute Leistung“, beobachtete Jungen-Bundestrainer Zhu Xiaoyong.

Als Gruppenzweiter erreichte der Linkshänder zwar die erste Hauptrunde, doch wartete dort bereits der an Position drei gesetzte Chinese Niu Guankai. Trotz der 11:4, 4:11, 7:11, 4:11, 12:10 und 7:11-Niederlage war Tobias Hippler mit seiner Leistung zufrieden. „Mein Gegner hat sehr gut gespielt, aber ich hatte durchaus Chancen, die Partie noch ausgeglichener zu gestalten.“ Im dritten Durchgang habe der TuS-Akteur einige „einfache Bälle liegen gelassen“.

In der Doppel-Konkurrenz besaßen Tobias Hippler und Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm) durchaus ihre Möglichkeiten, in das Viertelfinale einzuziehen und damit um eine Medaille zu spielen. Nach einem mühelosen Vier-Satz-Erfolg gegen Adar Alguetti/Nikhil Kumar (USA) unterlag die DTTB-Kombination den beiden Japanern Yukiya Uda/Yuta Tanaka mit 8:11, 7:11, 11:7 und 8:11. „Sowohl im ersten als auch im vierten Satz haben Tobias und Gerrit hohe Führungen noch aus der Hand gegeben“, beobachtete Zhu Xiaoyong. Dementsprechend groß war nach der Niederlage die Enttäuschung. „Es war mehr möglich – viel mehr sogar“, sagte Hippler und zog das identische Fazit nach dem Mixed-Wettbewerb. Zusammen mit Jennie Wolf (TTC 1946 Weinheim) gab es in Runde eins eine 10:12, 10:12, 11:5, 11:5 sowie 8:11-Niederlage gegen Chau Wing Sze/Jose Pedro Prancisco (Hongkong/Portugal).

Der zweite Starter des TuS 92 Celle am Gardasee, Cedric Meissner, musste vorzeitig die Heimreise antreten. Nachdem der 17-Jährige an der Seite von Sophia Klee (SC Niestetal) in der ersten Runde der Mixed-Konkurrenz gegen Feng Yi-Hsin/Chen Ting-Ting aus Taiwan mit 4:11, 7:11, 11:13 verloren hatte, war seine erste JWM-Teilnahme beendet. „Ich habe mich sehr schlecht gefühlt und hatte am Abend eine Körpertemperatur von über 39 Grad“, berichtete Meissner. Trotz Einnahme von Medikamenten sank der Wert über Nacht nur unwesentlich, so dass Zhu Xiaoyong und DTTB-Sportdirektor Richard Prause entschieden, den Linkshänder aus dem Turnier zu nehmen. Sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) trat Cedric Meissner deshalb nicht mehr an.

Von Marco Steinbrenner