Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Tischtennis-Talente starten bei Jugend-EM
Sport Sport regional Lokalsport Celler Tischtennis-Talente starten bei Jugend-EM
19:08 07.07.2017
Die Celler Tischtennis-Asse Tobias Hippler (unten) und Cedric Meissner spielen bei der Jugend-Europameisterschaft in Portugal für Deutschland Quelle: Marco Steinbrenner
Celle Stadt

Celle. Auch wenn die 60. Jugend-Europameisterschaften im portugiesischen Guimaraes erst am kommenden Freitag (14. Juli) beginnen, steht Tobias Hippler und Cedric Meissner bereits jetzt die Vorfreude ins Gesicht geschrieben. Die beiden Tischtennis-Nachwuchsspieler des Drittligisten TuS Celle 92 wurden von Jungen-Bundestrainer Zhu Xiaoyong in das fünfköpfige DTTB-Aufgebot nominiert. Gemeinsam mit Fanbo Meng (Fulda-Maberzell) und Gerrit Engemann nimmt das Duo am Team-Wettbewerb teil. Kay Stumper (Kornwestheim) geht nur in den Individual-Konkurrenzen an den Start.

„So langsam kann das Turnier beginnen“, sagte Hippler, der mit seinem Mannschafts-Kollegen noch bis zum morgigen Sonntag am dritten und letzten Vorbereitungslehrgang in Düsseldorf teilnimmt. „Im Vergleich zu den vergangenen Turnieren bin ich gut drauf“, so der 18-Jährige, der altersbedingt vor seiner dritten und letzten EM-Teilnahme steht. Meissner freute sich über seine erste Nominierung zu einer Jugend-Europameisterschaft riesig. „Ich war schon ein wenig überrascht, dass ich es geschafft habe. Bei den internationalen Turnieren habe ich nicht so gut gespielt.“ Nun richtet der Linkshänder den Blick nach vorne. „Ich hoffe, dass ich mich bei den Euros steigern kann. Die Form ist jedenfalls ziemlich gut.“

Das Quartett des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), in Guimaraes an Position sechs gesetzt, ist vom 14. bis 18. Juli in der Vorrunde gegen Mitfavorit Russland (an Nummer drei eingestuft), Spanien und die Türkei gefordert. „Es hätte schlimmer kommen können“, sagt Tobias Hippler, den der Bundestrainer als „Führungsspieler“ bezeichnet. „Russland ist sicherlich gut, aber schlagbar.“ Cedric Meissner blickt den drei Begegnungen ebenfalls optimistisch entgegen. „In Normalform sollten wir gegen Spanien und die Türkei gewinnen. Auch gegen Russland haben wir Siegchancen.“ Mindestens den fünften Platz strebt die DTTB-Mannschaft an, um sich damit für die Jugend-Weltmeisterschaften in Riva del Garda (26. November bis 3. Dezember) zu qualifizieren. „Eine Medaille ist aber auch drin“, ergänzt Meissner mit einem Augenzwinkern.

Für die drei Individual-Wettbewerbe Einzel, Doppel und Mixed halten sich die beiden TuS-Spieler mit einer Prognose zurück. Schließlich erfolgt die Auslosung erst vor Ort am 16. Juli. Hippler startet mit Engemann im Doppel, Meissner wurde der sehr starke Schwede Simon Söderlund zugeteilt. Im Mixed haben Hippler und Luisa Säger (Offenburg) bereits WM-Erfahrung, während Meissner und Laura Tiefenbrunner (Kolbermoor) in Guimaraes ihre Premiere feiern.

Von Marco Steinbrenner