Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Tobias Hippler gelingt großer Schlag bei Tischtennis-Landesmeisterschaft
Sport Sport regional Lokalsport Celler Tobias Hippler gelingt großer Schlag bei Tischtennis-Landesmeisterschaft
14:43 10.02.2015
Von Heiko Hartung
Jugend forsch: Tobias Hippler vom TuS Celle 92 wurde in seinem ersten Jugendjahr Vizelandesmeister der Herren. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Mit einer Teilnahme über die Jugendquote bei der Männer-DM rechnet auch der Landesranglistensieger Nils Hohmeier. Der TuS-92-Spieler spielt in dieser Woche mit der Jugendnationalmannschaft in Tschechien und fehlte in Georgsmarienhütte ebenso wie die verletzte Janna Schumacher vom VfL Westercelle.

So starteten mit Lukas Brinkop, Robert Giebenrath und Andres Oetken drei Spieler der Oberligamannschaft des VfL Westercelle und mit Hippler der einzige Spieler der Regionalligamannschaft des TuS 92.

Die schwerste Auslosung hatte der Westerceller Oetken erwischt. Er schied nach drei Niederlagen als Gruppenvierter aus. Giebenrath verlor zwei Partien. Sein umkämpfter Sieg gegen den Huder Simon Pohl reichte nicht zum Einzug in die K.o.-Runde.

Besser sollte es den anderen beiden Cellern ergehen. Brinkop zog mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Hauptrunde ein. Im Achtelfinale dann das Lospech: Brinkop zog den späteren Sieger Hoffmann und verlor 0:4. „Richard ist der einzige Spieler, auf den ich nicht treffen wollte“, war Brinkop etwas deprimiert.

Hippler hingegen feierte seinen größten Erfolg im Herrenbereich. Als Gruppenkopf gesetzt, zog er mit drei 4:1-Siegen sicher ins Achtelfinale ein. Dort traf er auf den Deutschen Schülermeister Jannik Xu aus Bolzum, gegen den er 4:0 gewann. Im Viertelfinale wartete Titelverteidiger Dierks, den der 15-Jährige mit 4:2 besiegte. Im Halbfinale rang Hippler den schon lange zur Landeselite zählenden Lars Beismann (SV Bolzum) mit einem 11:9 im Entscheidungssatz nieder.

Doch die ganz große Sensation blieb aus: Hippler gewann zwar den ersten Satz, doch der routinierte Zweitligaspieler Hoffmann holte die nächsten drei Sätze sicher. Der Celler verkürzte noch einmal, aber Hoffmann holte sich seinen zweiten Landestitel mit 4:2-Sätzen. „Ich muss noch hart an mir arbeiten, um seine Spielstärke zu erreichen“, so Hippler. Enttäuscht war er aber nicht: „Ich hatte nicht erwartet, dass ich schon in meinem ersten Jugendjahr im Herrenbereich eine Medaille gewinne.“