Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Trio ist favorisiert bei Jahresauftakt
Sport Sport regional Lokalsport Celler Trio ist favorisiert bei Jahresauftakt
17:29 10.01.2014
Alles andere als ein Sieg gegen Adendorf - wäre für Hanna Müller (beim Wurf) und - den TuS Bergen eine Enttäuschung. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

TuS Bergen –

SG Adendorf/Scharnebeck

(Sonnabend, 19.30 Uhr)

„Alles andere als ein klarer Heimsieg wäre für mich eine Enttäuschung,“ sagt Bergens Erfolgstrainer Oliver Bült. Der Spitzenreiter ist hoher Favorit gegen den harmlosen Tabellenletzten aus Adendorf, der in dieser Saison erster Abstiegskandidat mit 4:14-Punkten ist. Am letzten Spieltag gab es für die Gäste eine 9:32-Heimpleite gegen den Tabellendritten MTV Eyendorf. Nach vierwöchiger Meisterschaftspause ist in neuen Jahr bei den Grün-Weißen alle Konzentration auf die Meisterschaft und damit verbundenen Oberliga-Aufstieg ausgerichtet.

Im personellen Bereich muss Coach Bült auf Kreisläuferin Marie Sandvoss verzichten, dazu sollte auch noch Torjägerin Sabrina Schack nach ihrem Bänderriss geschont werden.

TVV Neu Wulmstorf –

HSG Lachte-Lutter

(Sonnabend, 17.30 Uhr)

„Wir müssen endlich unsere Auswärtsschwäche ablegen und Pluspunkte mit auf die Heimreise nehmen“, wünscht sich HSG-Trainer Heinfried Kuers im neuen Jahr. Bisher gab es für den letztjährigen Vizemeister vier Auswärtsniederlagen und diese Negativserie soll im fünften Anlauf beendet werden. Sicher wird das beim Tabellennachbarn im Bezirksnorden nicht leicht werden, zumal die TVV-Truppe in heimischer Umgebung wesentlich stärker auftritt. Die personelle Situation hat sich beim Lachendorfer Tabellensiebten entspannt.

HG Winsen/Luhe –

SV Altencelle

(Sonntag, 15.10 Uhr)

Nicht chancenlos fährt der SVA zum Mitaufsteiger in die Luhestadt. In der vergangenen gemeinsamen Saison blieb Altencelle zwei Mal erfolgreich gegen Winsen, das momentan mit 5:11-Punkten Tabellenvorletzter ist. „Wir wollen mit einem Auswärtssieg die erste Halbserie mit einem ausgeglichenen Punktekonto abschließen“, so SVA-Coach Wolfgang Weide.

Die junge Winser Truppe um Trainer Jan Land zeigte zuletzt eine ganz starke Leistung beim 23:24 gegen den Tabellenzweiten MTV Tostedt. „Das schnelle Spiel über den Kreis der Winsenerinnen liegt uns, zumal wenig Gefährlichkeit aus dem Rückraum kommt“, meint Weide. Fehlen werden ihm die Stammspielerinnen Birte Fuchs und Stefanie Marwede.

Von Stefan Mehmke