Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler bei Radsport-Klassiker
Sport Sport regional Lokalsport Celler bei Radsport-Klassiker
16:51 18.04.2013
Ein starkes Team: Die Fortuna-Radsportler - beim Amstel Gold Race in Holland. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Celle Stadt

Neben dem Radrennen der Profis wurde am Vortag für die Hobbyradfahrer die 12. Auflage der Touristik-Version ausgetragen. Mit Streckenlängen zwischen 65 und 250 Kilometern bei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ist hier für Jedermann etwas dabei.

Start- und Zielort für die Hobbyfahrer ist das idyllische Valkenburg in der Nähe von Maastricht. Von hier aus führen die Routen durch die niederländische Provinz Limburg im Dreiländereck unweit der deutsch-belgischen Grenze. Die Strecken sind von unzähligen Richtungswechseln sowie einem ständigen Auf und Ab geprägt. Eine Herausforderung sind die als Hellingen bezeichneten kurzen, aber giftigen Anstiege der Ardennenausläufer mit teils bis zu 15 Prozent – 20 Prozent Steigung.

Trotz des zähen Winters standen die Celler mit mehr als 12.000 Gleichgesinnten gut vorbereitet und mit einer gewissen Anspannung am Start. Zehn mutige Fortunen stellten sich der 150-Kilometer-Distanz mit einem anspruchsvollen Profil von mehr als 2000 Höhenmetern. Weitere fünf Radsportler stellten sich der 65-Kilometer-Runde mit etwa 500 Höhenmetern.

Vom Morgen an blies ein böiger Wind, der die Tour erschwerte. Dennoch meisterten alle Fortunen neben den unzähligen kleinen Rampen sämtliche elf namhaften „Hügel“ der Tagesstrecke. (cz)

Von Celler bei Radsport-Klassiker