Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler schwimmt um WM-Titel
Sport Sport regional Lokalsport Celler schwimmt um WM-Titel
18:26 14.06.2017
Philipp André Brandt hat sich mit seinen Zeiten bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen für die Junioren-Weltmeisterschaften in Indianapolis qualifiziert. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

„Ich habe nicht erwartet, dass es mit der Qualifikation klappt. Ich freue mich sehr darüber, dabei sein zu dürfen“, sagt Brandt. Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vor einigen Wochen erschwamm sich der 18-Jährige zwei Jahrgangsmeister-Titel und wurde vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) für die Weltmeisterschaften nominiert. Brandt schrieb über 100 Meter (1:01,92 Minuten) und 200 Meter Brust (2:14,08) einen neuen Landesalters-Klassenrekord und knackte mit seinen Zeiten die Qualifikationsnorm für die Junioren-WM.

Als er es wirklich geschafft hatte, habe er es erst gar nicht richtig fassen können, erzählt Brandt. „Wenn du dann anschlägst und plötzlich registrierst, dass es geklappt hat, zieht noch mal das ganze Trainingsjahr an dir vorbei, und du weißt, wofür du die ganze Zeit so hart trainiert hast.“

Seine Familie feuerte ihn am Beckenrand an und auch seine ehemaligen Schwimmkollegen des Celler Schwimm-Clubs (CSC) jubelten ihm zu. Bis vor zwei Jahren schwamm Brandt für den CSC, bis er an das Sportinternat in Hannover wechselte und begann, für W98 Hannover anzutreten. „Durch das Training im Sportleistungszentrum Hannover kannte ich die meisten in dem Verein schon und ich wurde schnell gut aufgenommen“, sagt der Sportler. Mit seinem Heimatverein CSC ist er aber nach wie vor tief verbunden. „Am Wochenende bin ich immer in Celle. Mein Bruder ist auch Trainer beim CSC und am Wochenende gebe ich den Kindern dort auch ein paar Technik-Tipps“, sagt Brandt.

Der erfolgreiche Schwimmer ist sehr diszipliniert. Zehn Mal die Woche wird trainiert, an manchen Tagen sogar bis zu fünf Stunden. Neben dem Training im Wasser steht auch Krafttraining auf dem Programm. Der Tagesablauf ist für den Schüler, der im kommenden Jahr sein Abitur macht, fest getaktet. Schule und Sport bekommt der 18-Jährige unter einen Hut. „Es klappt ganz gut. Natürlich gibt es auch mal Momente im Winter, in denen du früh morgens ein bisschen träge bist, aber irgendwie schaffe ich es immer, mich wieder zu motivieren. Wenn man dann den Erfolg hat, weiß man wieder ganz genau, warum man das alles macht.“

Vom 23. bis 28. August stehen nun die Junioren-Weltmeisterschaften in den USA für den Schwimmer aus Celle an. In einiger Zeit geht es mit der intensiven Vorbereitung in verschiedenen Trainingslagern los für ihn und die anderen WM-Teilnehmer. Ein bisschen aufgeregt wird Brandt dort schon vor dem Start sein, wie er verrät, „aber im Endeffekt sind da bei jedem Wettkampf das Wasser, du und deine Konkurrenten. Da machst du deinen Job, so gut du kannst. Eine Finalteilnahme wäre bei der WM aber natürlich schon toll.“

Von Jessica Poszwa