Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler sorgen für Handballfest
Sport Sport regional Lokalsport Celler sorgen für Handballfest
16:49 09.08.2017
Celle

Auf der Tribüne sorgten sie für mächtig Stimmung und sahen zwei hochmotivierte Mannschaften, die sich einen spannenden Schlagabtausch lieferten.

Das Testspiel zwischen den Recken und dem letztjährigen Vierten der ersten dänischen Liga ließ keine Wünsche offen. Am Ende behielten die Recken mit 29:24 (15:13) verdient die Oberhand. „Wir mussten heute sehr viel improvisieren und haben teilweise mit zwei Kreisläufern und ohne Linkshänder im Rückraum gespielt. Dafür hat die Mannschaft die Aufgabe gut gelöst und vor allem in der Abwehr überzeugt“, lobte Hannovers neuer Trainer Carlos Ortega, den es während des gesamten Spiels nicht einmal auf seiner Trainerbank hielt.

„Handballherz, was willst Du mehr?“, war das Fazit des gastgebenden SV Altencelle um seine Organisatoren Werner Stein und Reinhard Roselieb. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Event. Über den großen Zuschauerzuspruch und die mega Stimmung haben wir uns sehr gefreut“, sagten Stein und Roselieb. „Beide Mannschaften sind sehr sympathisch gewesen und jedem Autogrammwunsch noch lange nach Spielende nachgekommen. Es war eine echte Werbung für den Handballsport.“

Nur der Lokalmatador Lars Lehnhoff war an diesem überaus gelungenen Handballabend ein wenig betrübt. „Ich wäre so gerne dabei gewesen. Leider ließen meine hartnäckigen Achillessehnenbeschwerden einen Einsatz nicht zu“, ärgerte sich der damit zum Zuschauen verdammte mehrfache CZ-Sportler des Jahres und Linksaußen des Bundesligisten.

Bei hohen Temperaturen in der Halle lieferten sich beide Mannschaften auch auf dem Parkett ein hitziges Gefecht. Härte und hohes Tempo waren Trumpf. Keine der Mannschaften wollte verlieren. „Man hat schon gemerkt, dass der Saisonstart näher rückt“, stellte Zuschauer Guido Zobiack treffend fest. Die Niedersachsen, die auch auf Pavel Atman, Casper Mortensen, Kai Häfner und Martin Ziemer verzichten mussten, lagen in der Anfangsphase schnell mit 2:5 im Hintertreffen. Vor allem Esbjergs überragender Jung-Nationalspieler Jacob Holm stellte die Defensive der Recken mit seinen zehn Treffern vor erhebliche Probleme.

Dann fanden sich die neu formierten Recken und brachten sich mit einem 5:0 in Serie in Front. Bis zur Pause hielten die Niedersachsen mit 15:13 ihren knappen Vorsprung. Nach dem Wechsel baute Hannover seine Führung dann schnell auf bis zu sechs Tore aus und gab diese auch nicht mehr ab. „Wir freuen uns über den Sieg gegen einen Gegner mit internationaler Klasse. Dazu kommen wir immer wieder gerne nach Celle, wo wir herzlich empfangen werden“, meinte der nach seiner Verletzung gerade ins Team zurückgekehrte Torge Johannsen. Dem pflichtete auch Hannover-Burgdorfs sympathischer Co-Trainer Iker Romero bei. „Die Leistung war gut, vor allem auch kämpferisch. Es hat Spaß gemacht, in Celle zu spielen, denn die Stimmung auf den Rängen war super“, lobte der 200-fache spanische Ex-Nationalspieler die tolle Atmosphäre in der HBG-Halle.

Von Jochen Strehlau