Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler will stärkster Mann Deutschlands werden
Sport Sport regional Lokalsport Celler will stärkster Mann Deutschlands werden
18:32 06.07.2017
Celle

„Ich möchte noch stärker werden. Gewinnen macht natürlich am meisten Spaß“, sagt der 28-Jährige. Beim jüngsten Wettkampf mussten die Sportler unter anderem auf Zeit 40 Meter weit mit 250 Kilogramm schweren Stahlkoffern laufen ("Farmers Walk") oder beim "Yoke"-Laufen eine Strecke von 20 Meter mit 340 Kilogramm Gewicht bewältigen. Beim Autokreuzheben hob Isernhagen zudem 400-Kilogramm-Autogewicht so weit an, bis er gestreckt stand. „Generell liegen mir Laufdisziplinen wie Yoke, Farmers Walk und Loading oder Kombinationen aus diesen Übungen sehr“, sagt der Celler Strongman. Beim "Loading Race" müssen Gegenstände wie 120 Kilogramm schwere Fässer getragen und auf einem Podest abgelegt werden.

Die Disziplin, die in der Regel besonders viele Zuschauer in ihren Bann zieht, nennt sich "Truckpull Hand over Hand". „In Garmisch-Partenkirchen musste ich einen 7,5 Tonnen schweren Lkw mit dem Seil ziehen. Das ging recht leicht, denn Gewicht ist hier relativ, da es auf das Profil der Reifen ankommt“, erklärt Isernhagen.

Bereits als Kind sah Isernhagen die starken Männer im Fernsehen und fand den Sport faszinierend. Als junger Erwachsener wagte er den Schritt und begann selbst mit dem Strongman-Sport. Inzwischen zählt er zur Elite und im August steht nun die Deutsche Meisterschaft an. Isernhagen trainiert drei Mal die Woche im Crossfit Celle. Wenn dort am Abend bald die Tore schließen, beginnt der Celler manchmal erst mit dem Training und übt zum Beispiel einen 20-Meter-Lauf mit den Stahlkoffern. Der Familienvater versucht, Familie, Beruf und Sport unter einen Hut zu bekommen. Da er tagsüber im Außendienst einer Telekommunikationsfirma im Einsatz ist und nach der Arbeit viel Zeit mit Frau und Kind verbringt, bleiben manchmal nur die nächtlichen Stunden zum Trainieren.

„Solange ich gesund bleibe und der Körper das mitmacht, möchte ich weitermachen. Ich bin mit meinen 140 Kilogramm Gewicht sogar einer der Leichteren. Viele internationale Sportler sind fast 200 Kilogramm schwer“, sagt Isernhagen. Zeitaufwendig seien die weiten Fahrten zu den Wettkämpfen, da diese meistens im süddeutschen Raum stattfinden. Gemeinsam mit Mathias Nolden, der ebenfalls im Strongman-Sport verwurzelt ist, arbeitet Isernhagen deswegen an einem weiteren Projekt. „Wir wollen selber Wettkämpfe im norddeutschen Raum organisieren. Am 3. September werden Mathias Nolden, der Edeka-Markt Durasin und ich den ersten eigenen Wettbewerb in Eschede veranstalten. Die 15 stärksten Männer Deutschlands treten da an“, sagt der Celler.

Von Jessica Poszwa