Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Colditz-Ansprache zeigt positive Wirkung
Sport Sport regional Lokalsport Colditz-Ansprache zeigt positive Wirkung
21:08 14.11.2010
Handball-Oberliga Frauen, SV Garßen-Celle II (grau) – TSV Burgdorf Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Großes Favoritensterben in der Handball-Oberliga der Frauen. In allen drei Partien siegte der Außenseiter. Dringend benötigt waren die zwei Punkte bei der HSG Lachte-Lutter, der der zweite Sieg der Saison gelang. MTV Post Eintracht Celle gewann bei der heimstarken SG Zweidorf/Bortfeld und der SV Garßen Celle II musste sich überraschend dem TSV Burgdorf geschlagen geben.

SG Zweidorf/Bortfeld – MTV Post Eintracht Celle 22:24 (11:15)

Eigentlich ist Zweidorf zu Hause eine Macht. Eigentlich hält die Mannschaft die Punkte in der eigenen Halle – eigentlich. Dieses mal aber waren die Gäste das tonangebende Team und das Endergebnis sieht sogar knapper aus, als der Spielverlauf tatsächlich war. Entschieden hat sich die Partie bereits in der ersten Halbzeit. Die höchste Führung gelang MPE beim Stand von 13:8.

„Wir haben das Spiel souverän über die Zeit gespielt. In Gefahr war unser Sieg zu keiner Zeit,“ wunderte sich Coach Marc Tetens, der von seinem Gegner eigentlich ein bisschen mehr erwartet hatte. Wie man schon am Ergebnis sieht, trafen zwei starken Abwehrreihen aufeinander. MPE profitierte von wichtigen Toren in den entscheidenden Phasen, einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Sonja Stanke als einer Torfrau, die einmal mehr schwer zu überwinden war.

MPE: Stanke, Wolter, C. Hoffmann, Niebuhr (5), Zywicki, Grah (4), Tetens (5), Skorek (3), Forstner (3), K. Hoffmann (4), Wallheinke, Baumgart

HSG Lachte-Lutter – Hannoverscher SC 24:19 (11:10)

Völlig verändert und so gar nicht wie ein Abstiegskandidat präsentierte sich die HSG Lachte-Lutter. Was war passiert? Im Abschlusstraining hatte es statt eines Trainings eine Ansprache gegeben und die hat Wirkung gezeigt. „Anscheinend war unser Problem mentaler Art, anders kann man unser Auftreten heute nicht erklären,“ sagte HSG Torfrau Ann-Christin Bührke.

Lachte-Lutter nahm die Zweikämpfe an, stand in der Abwehr besser und auch das Rückzugsverhalten klappte, als wenn es nie Probleme gegeben hätte. Besonders in der zweiten Spielhälfte sah der HSC kein Land mehr. Stück für Stück baute die HSG den Halbzeitvorsprung aus (16:13; 19:15). Maßgeblichen Anteil daran hatte Mona Reißberg. „Sie hat mit ihrer Leistung den Sieg vorbereitet. Und dass obwohl wir sie als Rückraum Mitte ins kalte Wasser geworfen haben,“ lobte Trainer Colditz. Wahrscheinlich hat er sie genau auf die richtige Position gestellt.

HSG Lachte-Lutter: Bührke, Kerstan (4), Oppermann (4), An. Colditz (5), M. Reißberg (6), Gadau (1), Heinrich (1), Schulze, Wiczorek (3), P. Colditz

SV Garßen Celle II – TSV Burgdorf 25:28 (15:12)

An diesem Spieltag war bei Garßen II der Wurm drin. Das Spiel hatte viele Höhen und Tiefen, am Ende überwogen leider die Tiefen. Nach gutem Beginn (6:3) wurden die Angriffe des SVG immer hektischer, dadurch bekam Burgdorf die Gelegenheit zum Ausgleich (7:7). Nach einem Time-out hielt Garßen den Ball länger, nahm Tempo raus und setzte sich erneut ab.

Nach der Pause ging dann aber nichts mehr. Die Mannschaft verlor komplett ihre Linie und die Gäste drehten das Spiel (17:16). „Unser Hauptproblem waren eindeutig die Fehlwürfe. Die Torfrau von Burgdorf hat gut gehalten. Aber es gab genug Situationen, in denen sie schon gar nicht mehr weg konnte, so genau haben wir sie angespielt“, ärgerte sich Inga Kahle vom SVG. Latte und Pfosten taten ein Übriges.

SVG II: Körner, Peschel, Schneeberger, Meinert (1), Hustedt (4), Goller (9), Hilgert (3), L. Ringert (3), M. Ringert, Geier (3), Ahrens (2), Seturski, Thölke

Von Meike Grieger