Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Das Mittelfeld: Eicklingen in Schlagweite zu den „Big Five“
Sport Sport regional Lokalsport Das Mittelfeld: Eicklingen in Schlagweite zu den „Big Five“
18:06 03.01.2014
Melvin Adekunle (links) hat mit Eicklingen oft die letzte Konsequenz vermissen lassen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Platz 6: TuS Eicklingen

15 Spiele, 25 Punkte

Eigentlich lief die Hinrunde für die Eicklinger gar nicht so schlecht. Trotzdem ist Trainer Herbert Klus ein wenig enttäuscht. „Wenn wir ab und zu etwas konsequenter gewesen wären, dann wäre viel mehr drin gewesen“, erklärt er. Dennoch ist er sich sicher, dass sie zu der Spitzengruppe aufschließen können, falls sie besser aus den Startlöchern kommen als in der Hinrunde. Ziel ist außerdem das Erreichen des Kreispokalfinals. „Dies liegt mir persönlich besonders am Herzen“, so Klus.

Platz 7: SG Eldingen

16 Spiele, 23 Punkte

Die SG Eldingen hat die gesamte Hinrunde mit einem dezimierten Kader absolviert. In Anbetracht dessen ist Trainer Werner Köller mit dem Abschneiden seiner Mannschaft durchaus zufrieden. „Mit den vorhandenen Möglichkeiten ist das sicherlich zufriedenstellend. In der Rückrunde sind die derzeitigen Verletzten hoffentlich wieder dabei, sodass wir uns noch einmal steigern können“, erklärt Köller. So hofft er, dass sie den Tabellenplatz halten oder vielleicht auch noch ein bis zwei Plätze klettern können.

Platz 8: SV Garßen

15 Spiele, 23 Punkte

Nachdem der SV Garßen fulminant in die Saison gestartet ist und auch längere Zeit an der Tabellenspitze stand, kam der Fall und die Mannschaft befindet sich nun im gesicherten Mittelfeld. Für Trainer Klaus-Ulrich Fiedler ist das keine Überraschung. „Ich habe schon gemerkt, dass die Trainingsbeteiligung schlechter wurde und die Einstellung nicht mehr hundertprozentig stimmte“, bedauert der Coach. „Wenn die Mannschaft aber in der Rückrunde ihr Potenzial abruft und die Defensivarbeit verbessert, reicht es vielleicht noch für Platz fünf“, glaubt Fiedler.

Platz 9: MTV Langlingen

16 Spiele, 19 Punkte

Zum Ende der Hinrunde hat der MTV Langlingen endlich die Balance zwischen Offensiv- und Defensivarbeit gefunden. Nachdem der Mannschaft von André Ruschitzka in einer Phase die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte, vernachlässigten sie die Defensive in einer anderen Phase. „Am Ende haben wir aber unsere Balance gefunden und wollen diese auch mit in die Rückrunde nehmen“, so Ruschitzka.

Momentan befinden sich die Langlinger auf einer sicheren Platzierung, doch die Teams von unten werden alles daran setzen, schnellstens Anschluss zu finden.

Von Felix Müller