Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Dehing holt norddeutsche Krone im Siebenkampf
Sport Sport regional Lokalsport Dehing holt norddeutsche Krone im Siebenkampf
17:32 06.06.2018
Daumen hoch vom Trainer Björn Lippa: Esther Boeijink, Marie Dehning und Sina Otte (von links) überzeugten bei den Mehhrkampfmeisterschaften. Quelle: Jürgen Schiller
Celle

Papenburg. Das Mehrkampftalent startete vielversprechend mit 10,18 Meter im Kugelstoßen in den ersten der beiden Wettkampftage. Im anschließenden Lauf über 100-Meter-Hürden, dem ersten ihrer Laufbahn über diese Distanz, konnte sie starke 15,27 Sekunden erzielen. Nach guten 1,52 Metern im Hochsprung und neuem Hausrekord über die 100-Meter-Sprintdistanz (12,64 Sekunden) beendete Dehning den ersten Tag im Vierkampf mit 2824 Punkten als Norddeutsche Vizemeisterin und gleichzeitig auch als Vizemeisterin in der Landeswertung der Verbände Niedersachsen und Bremen.

Sina Otte begann ihren Mehrkampf mit 10,03 Meter im Kugelstoßen und 17,15 Sekunden im Hürdensprint über 100 Meter. Die Hochsprunglatte überquerte sie bei 1,36 Meter und sprintete zum Abschluss des Tages in guten 13,77 Sekunden über 100 Meter. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2221 Punkten beendete sie den Vierkampf in der Landeswertung auf dem 13. Platz und als 16. bei den Norddeutschen Meisterschaften.

Teamgefährtin Esther Boeijink begann mit 8,00 Metern im Kugelstoßen und guten 17,08 Sekunden über 100-Meter-Hürden. Eine solide Leistung im Hochsprung über 1,44 Metern und 13,83 Sekunden beim 100-Meter-Sprint brachte sie im Vierkampf auf 2.172 Punkte. Damit belegte sie den 15. Platz in der Landeswertung und Platz 18 auf Norddeutscher Ebene.

Der zweite Wettkampftag begann mit dem Weitsprung. Hier hatte Marie Dehning mit einem technisch sehr guten Absprung und einer Weite von 5,50 Meter einen tollen Beginn. Esther Boeijink sprang mit 5,13 Meter ebenfalls eine gute Weite und Sina Otte kam auf 4,50 Meter. Als vorletzte Disziplin war nun das Speerwerfen an der Reihe. Hier konnte Marie Dehning in ihrer Paradedisziplin mit 46,59 Meter wieder einmal ihre Extraklasse unter Beweis stellen und den weitesten Wurf des Teilnehmerfeldes erzielen. Otte warf den Speer auf für sie gute 27,20 Meter und Boeijink kam auf eine Weite von 20,50 Meter. Zum Abschluss des zweiten Tages standen nun noch die 800 Meter auf dem Plan. Alle drei Athletinnen konnten sich gut in Szene setzen. Dehning gewann ihren Lauf souverän in 2:18 Minuten und sowohl Esther Boeijink mit 2:29 Minuten als auch Sina Otte mit 2:52 Minuten erzielten neue persönliche Bestzeiten.

Am Ende stand für Marie mit 5.156 Punkten im Siebenkampf der Gewinn der Norddeutschen- und Landesmeisterschaft. Esther erkämpfte sich mit 3.759 Punkten Platz 8 auf Norddeutscher- und Platz 7 auf Landesebene. Sina landete mit 3.506 Punkten auf dem 14. beziehungsweise 11. Platz.

Das Sahnehäubchen schafften die drei Athletinnen dann noch mit dem Sieg in der Mannschaftswertung Siebenkampf. Mit tollen 12.421 Punkten holten sie als Team den Norddeutschen- und Landesmeistertitel.

Von der Leichtathletikgemeinschaft UnterlüßFaßbergOldendorf (LG UFO) war lediglich Henrik Moll (U18) am Start. Der vom reinen Laufen zum Mehrkampf gewechselte Athlet begann den ersten Wettkampftag mit dem Fünfkampf. Im Sprint über 100 Meter setzte er mit 12,74 Sekunden ebenso eine persönliche Bestmarke wie über 400 Meter mit 57,55 Sekunden. Im Weitsprung trug es ihn auf eine Weite von 5,15 Meter, im Hochsprung überquerte er 1,60 Meter und die Kugel landete bei 9,98 Meter. Am zweiten Tag standen fünf weitere Disziplinen auf dem Programm. Auch hier konnte er über 110-Meter-Hürden in 17,88 Sekunden sowie beim Stabhochsprung mit 2,50 Meter abermals zwei neue persönliche Bestmarken erzielen. Mit 12,88 Meter beim Diskus, 26,00 Meter mit dem Speer und abschließend in 5:37,45 Minuten über 1500 Meter beendete er den zweiten Tag. In der Endabrechnung belegte er sowohl im Fünf- als auch im Zehnkampf den siebten Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften und den sechsten Platz in der Landeswertung.

Von Jürgen Schiller

Wie in vielen Städten Deutschlands, herrschte in diesen Tagen auch in Berlin tropisches Wetter. Die rund 1400 Aktiven in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark kamen jedoch nicht allein wegen des Wetters ins Schwitzen. Denn über Teilnehmer aus 300 Vereinen reisten an die Spree, um sich mit den besten Schwimmern Deutschlands zu messen. An fünf Wettkampftagen schäumte das Wasser, als in 5000 Einzelstarts die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ausgetragen wurden. In guter Form zeigte sich die fünfköpfige Mannschaft des Celler SC – neben Finalteilnahmen wurden Top Platzierungen und Bestzeiten beim Höhepunkt der Saison erzielt. Mit einer Finalteilnahme, zahlreichen Bestzeiten und guten Platzierungen verliefen die Meisterschaften für das vierköpfige Schwimmteam des SV Nienhagen ebenfalls erfolgreich. Der 18-jährige Benett Volkmann sicherte sich im mit der drittbesten Vorlaufzeit einen Platz im Finale über 200-Meter-Brust und belegte dort den fünften Rang.

Uwe Meier 06.06.2018

Die Geschichte um die Sporthalle am Nordwall schlägt immer wieder ein neues Kapitel auf. Seit Anfang April ist es sicher, dass im Zuge der geplanten Neugestaltung des Nordwalls die MTV-Halle nun doch nicht den Abrissbaggern zum Opfer fallen wird. Nunmehr gibt es eine neue Entwicklung. Vielleicht wird sogar doch neu gebaut. Das wurde bei der Sportausschusssitzung der Stadt Celle im neuen Rathaus am vergangenen Dienstag bekannt.

Uwe Meier 07.06.2018

Wie so oft im Leben liegen Freud und Leid ganz dicht beieinander. Trainer Jan Rybizki von der Leichtathletikgemeinschaft UnterlüßFaßbergOldendorf (LG UFO) reiste mit zwei Staffeln nach Asendorf bei Diepholz, um bei dem dortigen Staffeltag die Chance zu nutzen, die Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zu erreichen. Zumindest die weibliche Damenstaffel hat ihr Ziel erreicht.

05.06.2018