Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen
Sport Sport regional Lokalsport Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen
16:32 17.04.2018
Von Heiko Hartung
Celle Stadt

„Dabei ist der Zuwachs vor allem den Schulen zu verdanken“, erklärt Sportreferentin Katja Koch vom KSB. Seit 2014 wirbt ihr Verband verstärkt an den Celler Bildungseinrichtungen um Kinder und Jugendliche, die Lust haben, die Anforderungen im Laufen, Springen, Werfen aber auch Radfahren, Schwimmen oder Geräteturnen zu schaffen. Und so verwundert es nicht, dass seit wenigen Jahren mehr Sportabzeichen an den Schulen erworben werden, als in den gut 20 Sportvereinen, die die Abnahme anbieten. Mehr als die Hälfte, nämlich 55 Prozent (1520 Sportabzeichen), gehen auf das Konto der Schulen, 41 Prozent (1120) auf das der Vereine. Und auch die Bundeswehrstandorte im Landkreis Celle (vier Prozent, 113) tragen ihren Teil bei.

Vor allem die Schüler des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium in Celle sind fleißig dabei: 447 schwitzten erfolgreich auf dem Sportplatz oder im Schwimmbad und bekamen als Lohn das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen. „Das KAV ist auch als erstes eine Kooperation mit dem KSB zur Förderung des Sportabzeichens eingegangen“, erklärt Koch. 2014 war das. Und seitdem ist die Zahl der Partnerschulen auf ein Dutzend gestiegen – vom Celler Hermann-Billung-Gymnasium (410 Sportabzeichen-Teilnehmer) über die Oberschule Lachendorf (266) bis zur Grundschule Klein Hehlen (67) und der Grundschule Nienhagen (2). Anfangs haben nur etwa 30 Prozent der teilnehmenden Schüler die sportlichen Anforderungen auch tatsächlich bewältigt. Heute sind es 62 Prozent. „Der Ehrgeiz der Schüler wächst“, freut sich Koch, die den zuständigen Lehrern dankt: „Ihr Engagement ist entscheidend für den Erfolg der Sache.“

Die in den 22 Celler Vereinen abgelegten Sportabzeichen sind leicht rückläufig – 2016 waren es 36 mehr als ein Jahr darauf. Das ist für Koch aber kein Beinbruch: „Oft holen sich die Schulen wiederum die Sportvereine mit ins Boot, so dass die Schüler bei der Vorbereitung auf die Prüfung letztlich doch von Ehrenamtlichen trainiert und betreut werden.“ Trotzdem ruft die KSB-Mitarbeiterin die Sportklubs im Celler Land auf, das Thema nicht stiefmütterlich zu behandeln: „Das Sportabzeichen ist ein wichtiges Instrument, um neue Mitglieder zu werben. Man muss zwar keinem Verein angehören, um die Prüfung dort ablegen zu können“, so Koch. „Aber oft werden aus sporadischen Prüfungsteilnehmern später dauerhafte Klubmitglieder.“

Besonders der TuS Bergen hat sich im vergangenen Jahr hervorgetan: 212 Sportabzeichen wurden beim Nordkreis-Verein errungen. Allein 125 waren es bei einem Sportfest am Sommerferienende. Aber auch der TuS Hermannsburg (165) ist diesbezüglich traditionell gut aufgestellt. Auch der KSB selbst bietet die Abnahme an – 72 Sportler folgten der Einladung. Immerhin jeweils ein Sportabzeichen wurde beim SV Großmoor sowie beim TuS Eversen-Sülze abgelegt.

Auch nach dem 19. Spieltag geht das spannende Duell um die Meisterschaft in der Handball-Landesliga der Frauen weiter. Der TSV Wietze demonstrierte mit zwei Kantersiegen seine Stärke. Ebenso gab sich der SV Altencelle mit dem 24:22-Derbysieg beim SV Garßen-Celle II keine Blöße. Das Aufstiegsrennen bleibt also weiter eine „enge Kiste“. Die HSG Lachte-Lutter machte mit einem 26:19-Sieg gegen den TSV Wietzendorf den Klassenerhalt vorzeitig klar, während sich TuS Oldau-Ovelgönne mit 24:18 gegen die HG Winsen (Luhe) durchsetzte.

17.04.2018

Herber Rückschlag für den SV Altencelle II in der Handball-Regionsoberliga der Frauen: Gegen die SG Adendorf/Scharnebeck verlor der Tabellenführer 17:22 (9:14). Dennoch blieb der SVA Erster. Nichts Neues hingegen beim HBV 91 Celle: Die Bärinnen spielten anständig, verloren aber letztlich 20:23 (7:10) bei der SG Südkreis Clenze.

17.04.2018

Einen ganz wichtigen Auswärtssieg feierte der VfL Westercelle beim TVV Neu-Wulmstorf in der Handball-Regionsoberliga. Die Schwarz-Gelben machten mit dem 27:20 einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt, brauchen nur noch einen Punkt, um ganz sicher zu gehen. Enttäuschend hingegen der Auftritt der HSG Adelheidsdorf-Wathlingen. Bei der HG Winsen (Luhe) verloren die Blau-Weißen 23:26.

17.04.2018