Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Derby-Sieg hilft TuS Hermannsburg
Sport Sport regional Lokalsport Derby-Sieg hilft TuS Hermannsburg
16:27 29.11.2010
Handball-Regionsoberliga Frauen, SV Garßen-Celle III – HSG Lachte-Lutter II am 28.11.2010 Quelle: Torsten Volkmer
Celle Stadt

SV Garßen-Celle III – HSG Lachte-Lutter II 24:30 (7:12)

In den ersten 20 Minuten waren die HSG-Damen völlig von der Rolle. Fehlabspiele und technische Fehler ermöglichten den Gästen die 7:5-Führung. In dieser Phase hatten es die Gäste nur den Toren von Rechtaußen Laura Wiczorek zu verdanken, dass SVG der Anschluss hielt. Doch in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit fand das Kuers-Team den Rhythmus.

In der zweiten Halbzeit hielt der Favorit das Tempo hoch. Angetrieben durch Sarah Gadau und Alina Winkelmann schaffte der Gast bis zur 48. Minute beim Zwischenstand von 27:16 die Vorentscheidung.

„Von der 20. bis zur 48. Minute war das richtig stark. Es war klar, dass wir dieses Niveau nicht bis zum Ende halten werden“, so Trainer Kuers. „Ich bin zufrieden, weil wir gegen den starken Tabellenführer lange Zeit gut mithielten, hätten wir gegen andere Gegner so gespielt, hätten wir auch mehr Punkte“, resümierte SVG-Coach Pierre Sander.

Tore Lachte-Lutter: Sarah Gadau (12), Wiczorek (8), Bartels, Winkelmann (3), L. Klein Tietje und Lichthardt (je 1).

Torschützen SVG: Schaake, Ritzke (je 5), Weber (4), Jozefowski, Neumann, Heider, E. Meinheit und Lebert (je 2).

TuS Hermannsburg – HSG Adelheidsdorf-W. 24:20 (13:12)

„Mit einer tollen Mannschaftsleistung gewonnen“, freute sich TuS-Coach Markus Schulte, vor allem, weil sein Team jede Woche in anderer Besetzung antritt. Im Derby mischte auch Julia Bethge wieder mit, die für eine Halbzeit spielte und anschließend wieder nach Frankreich zurückkehrte, wo sie schon seit Anfang der Saison studiert.

Die HSG hatte den besseren Start (0:2), doch Hermannsburg glich aus und ging beim 6:4 erstmalig mit zwei Toren in Führung. Im weiteren Verlauf konnte sich keine Mannschaft absetzen, Hermannsburg traf oft auch nur den Torpfosten. Wathlingen hingegen vergab einen wichtigen Siebenmeter, den die A-Jugendliche Anna Lena Bergmann hielt.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein spannendes Spiel, die HSG führte beim 18:16 auf einmal wieder mit zwei Toren. In dieser Phase drohte das Spiel zugunsten der Gäste zu kippen, die Hermannsburgerinnen hielten aber dagegen. Anna Boesemann glich zum 18:18 aus. Danach war es vor allem Marina Vogelsberg, die TuS zum 22:18 und zur Vorentscheidung führte.

Für TuS trafen: Vogelsberg (8), Kotwica, Erdt (je 3), Heuer, Hellfritz, Harms (je 2), Bösemann, Werler, Wienhold und Ju. Bethge (je 1).

Wathlingen: Dubowy, K. Beiersdorf (je 7), Hoffmann, S. Beiersdorf, Gallasch, Truffel, Moormann und Taylor (je 1).

MTV Tostedt – SV Altencelle 25:18 (13:10)

Trotz einer guter Leistung hatte Altencelle keine Chance. „Allerdings hätte es knapper sein können“, meinte Coach Wolfgang Weide. Denn der Gast hielt bis zur 36. Minute gut mit, ehe der Spitzenreiter von 14:11 auf 19:11 davonzog. Während der SVA zehn Minuten ohne Treffer blieb, hatte der Gastgeber mehr Glück. Anschließend war das Spiel ausgeglichen – aber auch entschieden. Daran änderten auch die guten Leistungen von Mareike Fuchs und Meike Weyeneth nichts mehr.

Tore Altencelle: Rothkögel (7), Weyeneth (5), Fuchs (3), Heimes, Bock (je 2) und Simon (1).

Von Stefan Mehmke