Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Derby-Triumph im Hexenkessel für HBV
Sport Sport regional Lokalsport Derby-Triumph im Hexenkessel für HBV
19:43 20.03.2017
Celle Stadt

Vor mehr als 150 Zuschauern hatten beide Klubs mit kurzfristigen Ausfällen zu kämpfen. Beim HBV fielen mit Christoph Möller und Christian Sievert zwei Kreisläufer aus, bei der HSG mit Arne Twelkemeyer und Björn Nötel zwei absolute Leistungsträger. Für die Deckung hatten sich beide Coaches etwas einfallen lassen: eine versetzte 5:1-Formation, Celle gegen Maximilian Friedhoff, Wathlingen gegen Moritz Kaplick. Die Bären kamen damit besser zurecht. Wathlingen spielte zu langsam und ungeordnet und ließ hinten die Absprache vermissen. Bei den 91ern hingegen fanden Benjamin Kaplick und Viktor Donner oft richtige Lösungen. So führte der HBV zur Pause verdient und baute den Vorsprung sogar auf sechs Tore aus.

Dennoch kämpfte der Gast tapfer weiter – und kam tatsächlich heran. Matthias Reinbold brauchte ein Pause, prompt kam Celle ins Stocken. Fünf Minuten vor dem Ende stand es schließlich 22:22. Dann ein Pfiff: Siebenmeter – unglücklich aus Wathlinger Sicht. Den verwirft Moritz Kaplick, Wiederholung, Reinbold trifft, dann Donner zum 24:22 – das Spiel war gelaufen. „Das war unglücklich, aber sowas passiert“, sagte HSG-Trainer Vylius Duknauskas. Seine Kollegin Renée Verschuren fügte zufrieden an: „Das war verdient. Und ein Super-Spiel im Hexenkessel. Das hat Spaß gemacht.“

HBV 91 Celle: Lutz – Meyer (1), Donner (7), M. Kaplick (1/1), Premper (4), B. Kaplick (5), Pape (1), Reinbold (7/1), Jahns.

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen: Treppens, Gablik – Rosenmeier, Sieverling (1), D.Gallathé (5), Blazek (1), F. Sander, Eichhorn (6/2), Ehlerding (3), Friedhoff, (3), Burmeister, Peterson (3), Hahnraths (1).

Von Stefan Mehmke