Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Deutliche Niederlagen für SV Altencelle und SV Garßen-Celle III
Sport Sport regional Lokalsport Deutliche Niederlagen für SV Altencelle und SV Garßen-Celle III
19:51 24.11.2014
Garßens Sabrina Bühring (verdeckt) - und Kristin Heider (rechts) versuchen - die zehnfache HSG-Torschützin - Annabell Colditz zu stoppen. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

HG Winsen/Luhe –SV Altencelle19:9 (7:5)

Noch recht erfreulich sah der Start des SVA in Winsen aus. Nach zehn Minuten hieß es 3:0 für die Gäste. Anschließend gab es aber sehr viel Leerlauf im Altenceller Angriffsspiel. Das nutzten die Gastgeberinnen zur 7:5-Pausenführung.

Zeigte der SVA in der Abwehr noch eine starke Vorstellung, so lief nach dem Wechsel in der Offensive nichts mehr zusammen. Dort gab es bei der Dralle-Truppe einen erschreckenden Einbruch. Zwanzig Minuten lang blieben die Gäste ohne Torerfolg. In der 50. Minute hieß es 16:6 für die junge Winsener Mannschaft. Viele technische Fehler, acht „Holztreffer“ und vier verworfene Siebenmeter waren Wegbegleiter im Altenceller Angriffsspiel.

Erschwerend kam hinzu, dass mit Sarah Dralle und Jennifer Oppermann zwei ganz wichtige Rückraumspielerinnen fehlten. „Es war ein Desaster. Ich bin ziemlich sprachlos“, lautete der knappe Kommentar eines enttäuschten SVA-Coaches Thorsten Dralle.

Tore für SV Altencelle: Geberding, Lichtenstein (je 2), Makenthun, Schneeberger, Fuchs, Gadau und Rantze (je 1).

HSG Lachte-Lutter –SV Garßen-Celle III26:14 (12:7)

Da durfte dann endlich wieder einmal in der Lachendorfer Sporthalle gejubelt werden. Immerhin gab es für die Gastgeberinnen den lang ersehnten ersten Heimsieg dieser Saison. Mit dem Erfolg verbesserte sich das HSG-Team gleichzeitig auf den neunten Rang. Für den Garßener Aufsteiger war es hingegen bereits die dritte deftige Schlappe gegen einen Kreisrivalen. Es fehlte erneut das Selbstvertrauen.

Nur bis zum 3:3 in der Anfangsphase war das Nachbarduell offen. Danach übernahm der Lachendorfer Ex-Oberligist das Geschehen. Die HSG profitierte dabei von einer Fülle von technischen Fehlern des Gegners. So setzte sich die HSG über 7:4, 10:7 bis zur Pause bereits auf 12:7 ab.

Ihre Überlegenheit setzten die Lachendorferinnen in der zweiten Halbzeit fort. Die Zwischenstände von 15:8 (37.), 18:9 bis zum 22:11 (50.) beschreiben ein einseitiges Spielgeschehen.

Immer wieder sorgte die HSG-Sieben mit leichten Konterangriffen für schnelle Torerfolge und bestraften damit jeden kleinen Fehler der Gäste. Während beim Schlusspfiff Erleichterung bei der HSG herrschte, gab es beim Garßener Neuling viele enttäuschte Gesichter.

Tore für HSG Lachte-Lutter: A. Colditz (10), Winkelmann (6), C. Colditz (3), Jaculy, Ristau, Friedhoff (je 2) und Gadau (1).

Tore für SV Garßen-Celle III: Schönemann (7), Bühring, Diederischsen, Senn (je 2) und Neumann (1).

Von Rudolf Kahle