Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Deutsche Meisterschaften: Celler Ruderer ohne Medaille
Sport Sport regional Lokalsport Deutsche Meisterschaften: Celler Ruderer ohne Medaille
09:56 01.07.2014
Der U17-Junioren-Doppelvierer der Renngemeinschaft Celler RV/RCEH Celle/DRC Hannover überraschte mit dem vierten Platz im A-Finale der Deutschen Jugendmeisterschaften U17. Mit dabei waren: Robert Leineweber (Celler RV), Paul Brehme (RCEH Celle), Colin Beckmann (DRC Hannover), Jan Ole Peter (DRC Hannover) und Steuerfrau Manja Radtke (DRC Hannover).  Quelle: Detlev Seyb
Celle Stadt

Es ist später Nachmittag auf dem Beetzsee in Brandenburg - ein langer Tag liegt hinter den Teilnehmern der Deutschen Ruder-Jugendmeisterschaften. Doch es wird noch einmal spannend: Robert Leineweber vom Celler Ruderverein (CRV) und Paul Brehme vom Ruderclub Ernestinum-Hölty (RCEH) steigen mit ihren Teamkameraden vom DRC Hannover in den Doppelvierer der 15- und 16-Jährigen. Das Halbfinalrennen über die 1500 Meter beginnt. 5:01,51 Minuten später fährt die Mannschaft als zweites Boot ins Ziel und hat sich damit für das A-Finale qualifiziert.

„Das haben wir nicht erwartet. Die Mannschaft ist vor den Meisterschaften bei drei Regatten gestartet, doch da hat sich diese Leistung so noch nicht abgezeichnet“, sagt Trainer Sebastian Leineweber vom CRV, der die Sportler gemeinsam mit Rolf Happel vom RCEH betreute. Im Finale der besten Sechs aus ganz Deutschland erreichte die Renngemeinschaft am Sonntag schließlich den vierten Platz, nachdem sie zwischenzeitlich sogar auf Medaillenkurs gelegen hatte.

Ebenfalls Platz vier im A-Finale belegte Patrick Leineweber im Männer-Einer U23. Der Celler qualifizierte sich nach seiner langen Verletzungspause über den Hoffnungslauf und Halbfinale für den Endlauf. Hier sammelte der ehemalige Junioren-Weltmeister noch einmal seine Kräfte und wurde Vierter. „Patrick ist auf einer Seitenbahn gestartet. Unter den Umständen war nicht mehr zu holen“, sagte Trainer Klaus Scheerschmidt zufrieden. Nach der Zwangspause seines Schützlings hatte er nicht mit einer solchen Platzierung gerechnet.

Der Silberfavorit im Frauen-Achter mit Steuerfrau Janina Kling vom Celler RV konnte seine gewohnte Leistung nicht abrufen. Schließlich wurde das Team der Renngemeinschaft von einem nominell schlechteren Achter überholt und landete auf Platz drei. Da kein weiterer Achter am Start war, gab es dafür auch keine Medaille. Kling war unzufrieden und enttäuscht, da sie weiß, dass mehr in der Mannschaft steckt.

Erfahrungen sammelten Lasse Klotz vom RCEH im Einer sowie Mattis Spiller (Celler RV) und sein Partner Lasse Heß (RV Uelzen) im Junioren-U17-Doppelzweier, die zum ersten Mal bei der Meisterschaft waren. „Zwar sind sie knapp an der Qualifikation zum Halbfinale gescheitert, aber wir sind mit den Läufen sehr zufrieden“, sagt Scheerschmidt. Ebenfalls zum ersten Mal dabei war Jan Zimmermeister, der als erst 17-Jähriger den dritten Platz im B-Finale und somit Platz neun der Gesamtwertung im Leichtgewichts-Junioren-Einer der Altersklasse U19 belegte. „Er hat sich gut verkauft. Es ist nicht selbstverständlich, dass er dabei war, da er noch nicht einmal seit zwei Jahren rudert“, so Trainer Sebastian Leineweber.

Von Johann Müller