Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Drei Celler ganz vorn dabei
Sport Sport regional Lokalsport Drei Celler ganz vorn dabei
18:08 16.09.2013
Celle Stadt

TSV Wietze –HSG Adelheidsdorf/Wathl.24:14 (14:4)

8:0 nach einer Viertelstunde. Noch Fragen? Die zahlreichen Zuschauer in der gut besetzten Wietzer Sporthalle sahen ein einseitiges Handballspiel. „Bezogen auf diese Spielklasse wüsste ich nicht, wie man besser spielen kann als in der ersten Viertelstunde“, lobte TSV-Coach Heiko Schoppmann sein Team. Die Abwehr stand mit der starken Torfrau Claudia Wolter überragend und die Angriffe schlossen beiden Außen Andrea Obieglo und Jana Lauber sicher ab.

Die robuste Wathlinger Mannschaft war keineswegs schlecht, aber spielerisch einfach unterlegen. Mitte der ersten Halbzeit stellte Bernd Timm das Wathlinger Spielsystem um – es wurde etwas ausgeglichener. Wathlingens Christina Hoffmann erzielte jetzt einige schöne Tore aus der Mittelposition. Dennoch setzte sich Wietze bis zur 40. Minute auf 19:6 ab.

Tore für TSV Wietze: Häring (7), Obieglo (5), Kleinert (4), Bußmann. Lauber (je 3), Kropp, Ivanova (je 1).

Tore für HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Hoffmann (7), Schlote, M. Klein (je 2), Retzlik, Podrenek, Beiersdorf (je 1).

MTV Ashausen/Gehrden II –SV Garßen-Celle III16:31 (8:17)

Auch ohne Nina Schoenemann ging SVG hoch motiviert ins Spiel. Die Abwehr stand gut, die Mannschaft führte nach fünf Minuten schon 5:1. Und sie baute den Vorsprung immer weiter aus, auch, als sich Anita Hilpert verletzte. „Das war nur noch mehr Motivation für uns“, sagte Spielertrainerin Sabrina Bühring.

Tore für SV Garßen-Celle III: Baumgart (12), D. Schmidt (5), Heider (4), Bühring, Hilpert (je 3), Neumann (2), Genannt, Heinecke (je 1).

HSG Lachte-Lutter II –TSV Nettelkamp32:21 (18:8)

Der Tabellenführer begann sehr konzentriert. Besonders die Abwehr mit der sehr gut aufgelegten Torfrau Claudia Grupe agierte stark. Da auch der Angriff zielstrebig spielte, führten die Gastgeberinnen bereits zur Pause deutlich. Bis zur 52. Minute baute Lachte den Vorsprung gar auf 14 Tore aus, ließ aber in den letzten Minuten noch Ergebniskosmetik zu. „Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben sie den Gegner aus der Halle gefegt. Bei uns klappte auch fast alles“, freute sich das Trainergespann Trainer Mischke/Kuers.

Tore für HSG Lachte-Lutter II: Wiczorek (7), Annabell Colditz (6), Winkelmann, Andrea Colditz (je 5), Darkow (4), P. Colditz (3), L. Klein (2).

Von Stefan Mehmke