Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Drei Celler wollen hoch hinaus
Sport Sport regional Lokalsport Drei Celler wollen hoch hinaus
17:18 28.02.2018
Mindestens Viertelfinale: Nils Hohmeier und Tobias Hippler wollen beiden Deutschen Meisterschaften als Doppel hoch hinaus. Quelle: David Borghoff
Celle

Celle. Das Trio gehört nicht zu den 16 für das Hauptfeld gesetzten Spielern und muss deshalb bereits morgen ab 14 Uhr an die Tische. Am Abend zuvor werden acht Vierergruppen ausgelost, aus denen jeweils die Spieler auf den Plätzen eins sowie zwei in die Hauptrunde einziehen. „Ich möchte die Vorrunde überstehen und unter die letzten 32 kommen“, stellt Meissner klar, der Anfang der Woche ungewollte, große Reisestrapazen hinter sich bringen musste. Die Rückreise von den Swedish Open aus Örebro war eigentlich für Montag geplant, doch zwei Flüge von Stockholm nach Frankfurt am Main wurden gestrichen. Mit 24 Stunden Verspätung landete der 17-Jährige erst am Dienstagabend wieder in Deutschland. „Meine Form ist nicht so gut“, gibt Meissner ehrlich zu und erinnert sich nur ungern an seine erste Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft der Herren. Vor einem Jahr in Bamberg kassierte der Linkshänder in der Gruppenphase drei 2:3-Niederlagen und schied vorzeitig aus. „Das war sehr ärgerlich. Ich werde aufgrund meiner Ranglistenpunkte an Position eins in der Gruppe gesetzt sein und möchte das bestätigen.“ Auch Hippler und Hohmeier wollen in die nächste Runde einziehen. „Danach hängt viel von der Auslosung ab“, sagt das TuS-Duo unisono.

Im Doppel-Wettbewerb schrammten Tobias Hippler/Nils Hohmeier vor exakt zwölf Monaten nur knapp an einer Medaille vorbei und schieden im Viertelfinale aus. „Unter die letzten Acht wollen wir auch diesmal wieder kommen“, verrät Hippler. Die Links-Rechts-Kombination ist an Position zehn gesetzt. „Wenn es gut läuft“, so Hohmeier, „kann es auch mehr werden. Unsere Erwartungen sind deshalb hoch. Allerdings wird viel von der Auslosung abhängen.“ Cedric Meissner geht im Doppel, wie schon in der vergangenen Woche in Örebro, mit Sven Hennig (FT V. 1844 Freiburg) an den Start. Bei dem internationalen Jugendturnier sprang Bronze heraus. In der Bundeshauptstadt wird die Konkurrenz jedoch um ein vielfaches stärker sein. „In Schweden haben wir gut gespielt. Mal schauen, was am Samstag geht“, so Meissner.

Von Marco Steinbrenner

Die Boxfreunde können sich freuen. Denn bald fliegen in Celle wieder die Fäuste. Dazu kommen tänzelnde Beine und angespannte Armmuskeln, da mehrere Vorrundenkämpfe der Niedersächsischen Jugend-Landesmeisterschaft im Boxen in der Residenzstadt ausgetragen werden. Der VfK Celle richtet die Veranstaltung am Samstag, 3. März, aus. Die Kämpfe beginnen um 15 Uhr im Schulzentrum Burgstraße.

28.02.2018

Ran an die Schläger hieß es für das Tennisteam Südheide. Denn die U10-Meisterschaften der Regionsteams des Niedersächsischen Tennisverbandes wurden in Isernhagen ausgespielt. Mit dabei waren Florine Lemgo (SV Nienhagen), Melisa Brandes (TuS Eschede), Amelie Karl (TuS Eschede), Fabian Schreiber (Celler TV BW), Luca Schröder (TSV Neuenkirchen) und Ben Christiansen (TC Munster). Zusammen erreichten sie den 13. Platz von 16 teilnehmenden Mannschaften.

Heiko Hartung 28.02.2018

Das Ziel fest im Blick. Den Finger ruhig am Abzug. Bei den Europameisterschaften in Györ (Ungarn) im Luftgewehrschießen über zehn Meter war höchste Präzision gefragt. Der Druck war groß und die Konkurrenz sehr stark. Doch Stine Holtze Nielsen vom Bundesligisten SV Wieckenberg hat gezeigt, dass sie der Herausforderung gewachsen ist. Mit einem Ergebnis von 249,1 von 261,6 möglichen Ringen im Finale beförderte sich die Dänin auf den ersten Platz und damit an die Spitze der europäischen Schützenelite.

28.02.2018