Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Dreifach-Gold für Celler Tobias Hippler
Sport Sport regional Lokalsport Dreifach-Gold für Celler Tobias Hippler
16:54 12.10.2016
Celle Stadt

Die Grundvoraussetzung für die Qualifikation war allerdings die Teilnahme an zwei Turnieren auf unterschiedlichen Kontinenten. Und das machte Hippler ziemlich erfolgreich. Nach seinem Sieg bei den Slovak Open sorgte er Anfang September in Hammamet in Tunesien für Furore. Dort holte der 17-Jährige drei Goldmedaillen. Im Einzel, mit der Mannschaft und auch im Doppel gab es Edelmetall. „Im Einzel spielte ich bis zum Finale souverän“, resümiert er. Die drei Partien der Qualifikationsgruppe absolvierte Hippler mit weißer Weste, er gewann alle Spiele ohne Satzverlust.

Auch in seinen drei K.-o.-Spielen fertigte Hippler seine Gegner mit 4:0-Siegen ab. Erst im Finale stieß er auf ein wenig Gegenwehr. Doch am Ende hatte Hippler die besseren Schläge auf Lager. Gegen den überraschend starken Gegner Rashed Sanad aus Brunei ging die Partie über die volle Distanz. Der Siebensatz-Krimi endete mit 4:3 (11:7, 8:11, 11:9, 9:11, 6:11, 11:7, 11:9) für den Celler.

Auch im Doppel mit dem Portugiesen Vitor Amorim, den der Celler schon von anderen Turnieren kennt, holte er das Maximum heraus. Wie schon im Einzel marschierte Hippler mit seinem portugiesischen Doppelspieler bis in das Finale. Erneut gegen den stark spielenden Rashed Sanad, der zusammen mit Khaled Khader ein Doppel bildete. Auch diese Partie musste in den Entscheidungssatz. Am Ende holte Hippler mit 3:2 (6:11, 11:8, 11:7, 8:11,11:9) die zweite Goldmedaille des Turniers.

In der Mannschaft spielte der Deutsche zusammen mit den beiden Teilnehmern aus Katar. Nach einem souveränen Turnierverlauf konnte das Dreigespann die Goldmedaille ausgelassen feiern.

Am vergangenen Wochenende stand das Turnier der besten zehn Nachwuchsspieler aus Europa in Prag an. Dort konnte Hippler am Ende einen neunten Platz mit einer Bilanz von 3:6 einfahren. „Wenn wir bedenken, dass dort die besten zehn Juniorenspieler aus Europa am Start waren, bin ich mit meiner Leistung im Ganzen zufrieden“, sagt Hippler.

Das von Freitag bis Sonntag dauernde Turnier war für den Celler ein Auf und Ab. An jedem Tag holte er einen Sieg, musste allerdings auch jeweils zwei Niederlagen einstecken. Besonders gegen die beiden Rumänen Rares Sipos und Alexandre Manole zeigte sich Hippler spielstark. Die Partien gewann er mit 4:2 und 4:3.

Zwei klare Niederlagen musste der Spieler vom TuS Celle auch einstecken, mit 0:4 verlor er die Partien gegen den Franzosen Joey Seyfried und den Spanier Carlos Vedriel.

Dabei hätte die Endplatzierung auch wesentlich besser ausfallen können. Mit einem Satzgewinn mehr wäre für Hippler Platz sieben möglich gewesen. „Daran sieht man, wie knapp die Spiele verlaufen sind. Es fehlte oftmals das Glück und die Konzentration, um die Sätze für mich zu entscheiden“, gab sich das Nachwuchstalent kritisch. Gegen den späteren Sieger Tomas Polansky aus Tschechien, der alle neun Matches für sich entschied, zeigte Hippler in seinem Auftaktmatch gutes Stehvermögen. Beim 2:4 (7:11, 11:9, 7:11, 11:7, 6:11, 6:11) waren die Sätze immer sehr eng.

Tobias Hippler kann jetzt auf jeden Fall mit gestärktem Selbstvertrauen in die kommenden Liga-Spiele mit dem TuS Celle gehen.

Von Björn Beinhorn