Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport „Durchkommen ist alles“
Sport Sport regional Lokalsport „Durchkommen ist alles“
16:44 26.08.2010
Voller Erfolg für Celler SBM Honda Team. - Das war schon eine kleine Überraschung, was die drei Honda Piloten aus Celle bei der 13 German Speedweek in Oschersleben erlebten. - Das auf 8 Stunden angesetzte Rennen mit internationaler Beteiligung war auch mit dem amtierenden Langstrecken Weltmeistern aus Österreich besetzt. - Man rechnete sich im Vorfeld ein Platz in den Top 20 aus. Schließlich hatte man das Handicap mit einer 600er Maschine und zwei Tausendern an den Start gehen zu müssen. Doch es kam alles anders. Alex Brunner startete mit der 600er CBR und konnte von Anfang an im Feld der Großen mitfahren. - Das allein war schon ein Überraschung. Als zweiter Fahrer konnte Yamal Bounua mächtig auftrumpfen und in die Top Ten fahren. Volker Helms erwischte ebenfalls einen tollen Tag und fuhr das Team teilweise auf Platz 6. Doch die Konkurrenz war schon beeindruckend und man rutschte teilweise wieder zurück um sich später wieder ranzukämpfen. - Letztendlich war die immense Konditon der Celler Fahrer für einen tollen 7. Platz in der Gesamtwertung und einen 5. Platz in der Wertung der Super Bike Open aber ausschlaggebend. Mit eienm Abstand von unter 20 Sekunden auf den 4. Platzierten verpasste man nur knapp das Traumergebnis. - Doch in der Zusammensetzung des Honda Teams haben sich drei gleichwertige Fahrer getroffen die auch ihre Zukunft gemeinsam bestreiten möchten. - Das verspricht für die Zukunft noch einige Überraschungen. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Oschersleben

Ein Acht-Stunden-Rennen, das weiß Jörg „Pivo“ Nass, entscheidet sich nicht in den ersten Runden. „Durchkommen ist alles“, erklärt der Teamchef von „Pivo Motors“. Keine Stürze, konstant gute Rundenzeiten – in Oschersleben stimmte für die Celler Fahrer einfach alles. „Wir hatten aber auch verdammt viel Glück“, erklärt Nass.

Bei der 13. German Speedweek waren in diesem Jahr gleich zwei Celler Teams zum Acht-Stunden-Rennen in der Open1 Klasse angetreten – und beide schafften es unter die Top Ten. Die Fahrer Pivo Nass, Thorsten Hohnemann und Frank Lehmann von Pivo Motors hatten sich eine Box mit dem Team SBM Honda Nienhagen ­geteilt – und damit allen anderen Teilnehmern bewiesen, dass Rennkollegen aus derselben Region durchaus sportlich fair miteinander auskommen.

Was die Celler Piloten dann auf der Strecke erlebten, war eine große Überraschung. Denn das auf acht Stunden angesetzte Rennen mit internationaler Beteiligung war auch mit den amtierenden Langstrecken-Weltmeistern aus Österreich besetzt. „Dass wir es bis in die Top Ten schaffen, hätten wir nie gedacht“, erklärt Nass.

Auch das SBM Honda Team um Alex Brunner, Yamal Bounia und Volker Helms hatte sich im Vorfeld höchstens einen Platz in den Top 20 ausgerechnet – schließlich hätte man das Handicap gehabt, mit einer 600er Maschine und zwei Tausendern an den Start gehen zu müssen. Doch es sollte anders kommen.

Das Pivo-Motors-Team hatte bereits im Training Platz zwei belegt, im eigentlichen Rennen, das früher WM-Status hatte, erreichten die Fahrer Platz fünf. „Damit haben wir zum ersten Mal ein Preisgeld gewonnen“, freut sich Nass. Das SBM Honda Team landete dank toller Konditon auf dem 7. Platz in der Gesamtwertung und auf Platz fünf in der Wertung der Super Bike Open – ein Ergebnis, das gute Aussichten für die Zukunft verspricht.

Von Birte March