Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Eicklingerin Marcella Meinecke erstmals bei Deutscher Meisterschaft im Fahren
Sport Sport regional Lokalsport Eicklingerin Marcella Meinecke erstmals bei Deutscher Meisterschaft im Fahren
19:13 28.07.2014
Marcella Meinecke mit Borneo "Bobby" Quelle: Anne Friesenborg
Celle

Marcella Meinecke vom RV Eicklingen ist zum ersten Mal bei den Deutschen Meisterschaften im Fahren gestartet. Die erfolgreiche 16-Jährige brachte gleich zwei Pferde mit ins sächsische Grumbach. Sie fuhr die drei Teilprüfungen jeweils mit Borneo und ihrem Zweitpferd Santino, mit dem sie sich schließlich in der kombinierten Wertung Platz 17 in der bundesweiten Konkurrenz von 32 Einspännern sicherte.

Mit Borneo schied Meinecke in der Geländeprüfung aus, da das Kutschengespann den Parcours nicht richtig durchfuhr. Somit fiel das Duo auch aus der Meisterschaftswertung, zu der jeder Teilnehmer nur ein Pferd nennen durfte. „Das war schon traurig“, sagt Meinecke, die zum ersten Mal an einem Turnier der höchsten Schwierigkeitsklasse S*** teilnahm.

Insgesamt 54 Fahrer gingen in den Meisterschaften der Einspänner, der Pony-Einspänner und der Para-Fahrer an den Start. Meinecke war eine der jüngsten Teilnehmerinnen und eine der wenigen, die durch eine Sondergenehmigung mit zwei Pferden starten durfte. „Ich war sehr aufgeregt“, gibt die 16-Jährige zu, doch die Aufregung war schnell vergessen. „Die Atmosphäre war einfach etwas Besonderes. Man hat gemerkt, dass die Konkurrenz viel stärker als auf den kleinen Turnieren ist und es war schön dabei zu sein“, sagt sie.

Etwas Pech hatten die Veranstalter vom RFV Grumbach mit dem Wetter, der andauernder Regen den Boden auf dem Dressurplatz recht tief werden lassen. Doch am Tag der Geländeprüfung war der Boden wieder trocken und die Bedingungen für die Reiter durchaus besser.

Meinecke lieferte trotz des durchnässten Dressurplatzes gleich am ersten Turniertag gute Leistungen ab. Sie platzierte sich mit Borneo in der ersten Disziplin Dressur auf Platz acht. Nur vier Plätze dahinter landete sie mit ihrem Schimmel Santino.

Die Geländefahrt verlangte Fahrern und Pferden dann ihr ganzes Können ab. „Die Geländestrecke war sehr hügelig und schwierig, sechs Fahrer sind insgesamt aus der Meisterschaftswertung ausgeschieden. Ich bin stolz auf meine Pferde, weil die das gut gemeistert haben“, sagt Meinecke, die ihre Disqualifikation mit Borneo sportlich nimmt und ihre nächste Chance bei der Deutschen Jugendmeisterschaft vom 7. bis 10. August nutzen will.

Dafür fühlt sie sich jetzt besonders gut vorbereitet. Im Kegelfahren war sie dann wieder ganz oben mit dabei und erreichte mit Borneo Platz fünf und mit Santino den siebten Platz.

Von Johanna Müller