Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Ein Quartett aus dem Kreis Celle startet in die Saison
Sport Sport regional Lokalsport Ein Quartett aus dem Kreis Celle startet in die Saison
15:06 08.09.2016
Celle Stadt

VfL Westercelle –SG Luhdorf/Scharmbeck(Samstag, 17 Uhr)

Das Trainergespann Michael Dümeland und Patrick Tiede gibt den Weg vor: „In dieser ausgeglichenen, starken Klasse mit nur zehn Teams wollen wir gut mitspielen und die Jugendlichen einbauen.“ Wenn dann noch eine gute Platzierung herausspringt, umso besser. Als Beispiel nennen die Coaches Youngster Hannes Bäthje, aber auch den erfahreneren Neuzugang Jens Winkler als Verstärkung der Abwehr.

Der Gegner ist ein ganz harter, der große Aufstiegsfavorit. Der aber immer dann strauchelt, wenn Topscorer Bruchnow nicht dabei ist. Wie schon in der vergangenen Saison, als der VfL einen Punkt holte. „Die wollen aber unbedingt hoch. Deswegen sind wir krasser Außenseiter und können wir nur gewinnen“, glaubt Tiede.

Der VfL-Kader: Markus Schrader, Yannic Breva, Christoph Gabriel im Tor; Benjamin Wöhler, Jan-Patrick Tiede, Thorben Werner, Dominik Klapproth, Fabian Köhn, Maik Kelly, Christoph Hammer, Martin Deutsch (eigene Jugend), Sandro Lehmann (2. Herren), Ron Wolter, Marc-André Tiede, Hannes Bäthje (eigene Jugend), Marcel Kniesch, Nico Hense, Dominique Müller, Karl-Peter Krüger, Jens Winkler (2. Herren).

Trainer: Michael Dümeland / Jan-Patrick Tiede.

TV Uelzen –HSG Adelheidsd./Wathlingen(Samstag, 17 Uhr)

Der neue Trainer und alte Bekannte Vylius Duknauskas hat das Feuer in Wathlingen neu entfacht. Die Jungs um Arne Twelkemeyer sind heiß und freuen sich auf den Saisonstart.

„Die Vorbereitung verlief sehr ordentlich und es gab schon sehr gute Ansätze zu sehen“, meint Co-Trainer Maik Sieverling. Allerdings wiegt der Ausfall von Captain Paul Zywicki (Kreuzbandriss) schwer. Und auch die Abgänge von Martin Zywcki, der nach Müden wechselte und von Daniel Mummert (Altencelle) trugen nicht zur guten Laune bei. „Das dürfte das Team nur noch enger zusammenrücken lassen“, glaubt Sieverling. Beim TV Uelzen II will die HSG jedenfalls und unbedingt die ersten Punkte einfahren.

Der HSG-Kader: Enrico Gablik (VfL Wittingen), Björn Nötel im Tor; Paul Zywicki, Tobias Bliedung, Fabian Sander, Sebastian Ehlerding, Maximilian Friedhoff, Arne Twelkemeyer, Lars Eichhorn, Jan-Hauke Peterson (eigene Jugend), Maurice Blazek (eigene Jugend), Dominik Gallathé, Niklas Burmeister (eigene Jugend), Christoph Hahnrats.

Trainer Vylius Duknauskas (Edemissen). Co-Trainer Maik Sieverling.

Abgänge: Martin Zywicki (Müden), Jan Pahlow (JSG GWO Meerhandball), Maximilian Esser (Studium).

HSG Lachte-Lutter –TSV Wietzendorf II(Sonntag, 17.30 Uhr)

„Wir müssen am Sonntag erst mal sehen, wo wir stehen“, sagt HSG-Coach Nils Bürgel. Denn: Lachtes Saisonvorbereitung ist alles andere als gut gelaufen. Von drei geplanten Testspielen wurde wegen Personalmangels keines angepfiffen. Dennoch hofft der Gastgeber, dass vor allem Tim Hesseling nach einer Saison Verletzungspause im Rückraum für Gefahr sorgt und den Angriff schwer ausrechenbarer macht.

Gegen Wietzendorf wollen die Bürgel-Bengel schon zeigen, dass sie diese Saison nicht gegen den Abstieg spielen und gleich mit einem Erfolg. „Wir sind voll motiviert und voller Tatendrang“, so Bürgel, der mit seinen Jungs aber auf einen Geheimfavoriten trifft.

Der HSG-Kader: Malcolm Lemp, Michael Hennecke im Tor; Kevin Aschik, Tim Hesseling, Jonas Krüger, Hannes-Tobias Pieper, Jan Schneider, Angelo Spring, Marcel Theimer, Kristoffer Schwekendiek, Eike Dirks.

Trainer Nils Bürgel

Abgänge: Jonathan Mischke (Karriereende), Niklas Hensel (2. Herren).

TVV Neu-Wulmstorf –HBV 91 Celle(Sonntag, 17.30 Uhr)

„Die Bären wollen von der Kette“, sagt HBV-Urgestein Moritz Kaplick. Die sind nämlich voller Motivation, denn Neu-Dompteuse Renée Verschuren hat jede Menge frischen Wind in die Manege gebracht. Vor allem auf die Abwehrarbeit legte sie viel Wert. Siege in der Vorbereitung gegen Munster, Uetze und eine knappe Niederlage gegen Altencelle stehen zu Buche. In der Liga will das Team wieder oben mitspielen, dazu wäre ein Erfolg in Neu-Wulmstorf natürlich zuträglich. „Ein guter Auftakt wäre Gold wert“, sagt Kaplick. Allerdings fehlt sein Bruder Benjamin nach seinem Handbruch.

Der HBV-Kader: Sergej Lutz, Robert Schucht im Tor; Viktor Donner, Benjamin und Moritz Kaplick, Christoph Möller, Julian Premper, Christian Sievert, Mathias Reinbold, Luis Meyer, Pascal Bolay, Philip Müller (Zweitspielrecht mit Lörrach), Nils Pape (erweiterter Kader), Bastian Jahns (erweiterter Kader).

Trainerin: Renée Verschuren.

Abgang: Arne Sevenich (Studium).

Von Stefan Mehmke