Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Endlich wieder ein Derby-Sieg für Bergen
Sport Sport regional Lokalsport Endlich wieder ein Derby-Sieg für Bergen
16:58 11.09.2017
Die Bergers Jonathan Schulz (links) und - Andreas Bothe (rechts) versuchen - Heidmarks Paul Grittner zu stoppen. Quelle: David Borghoff
Celle

TuS Bergen –

HSG Heidmark

27:22 (11:9)

Gegen den Lokalrivalen, den der Ur-Berger Hinrich Brammer trainiert, entwickelte sich eine spannende Partie. Die erste Hälfte blieb immer eng und auch nach dem Wechsel hieß es noch 13:13 in der 34. Minute. Doch dann neigte sich das Pendel in Richtung Bergen.

Die Abwehr stand jetzt richtig gut, Tobias Schack vernagelte das Tor und Stephan Brandl hielt insgesamt drei Siebenmeter. Zudem klappten im Angriff die Spielzüge gegen den Angstgegner am Schnürchen. Logische Folge: Über 19:15 (40. Minute) und 24:19 (48.) kamen die Grün-Weißen zum unerwartet sicheren Sieg. „Im Großen und Ganzen war es eine gute Teamleistung und ein guter Start in die Saison“, freute sich Coach Daniel von Frayenhove ganz zurückhaltend, während seine Jungs den Derbysieg schon in der Kabine richtig feierten.

TuS Bergen: T. Schack, Brandl im Tor; Behrens, Pechmann (3), Brockmann, Brammer (1), Bothe (2), Withus, Brodde (4), Schulz (4), Blancbois (9/3),W. Rodehorst (2), Heins (2), Hohls.

MTV Dannenberg –

HBV 91 Celle

35:29 (17:14)

Gut angefangen haben die Bären beim letztjährigen Dritten. Der Gast steigerte sich im Vergleich zur Vorwoche, führte sogar 20 Minuten lang knapp, unter anderem mit 7:4. Der MTV schien beeindruckt und legte – wie gewohnt – eine härtere Gangart an, was den HBV ein wenig aus der Spur brachte. Und diesen Faden fanden sie auch nicht wieder. Zu viele Gegentore fielen über die rechte Abwehrseite, daraus erwuchsen drei Tore Rückstand. Die Bären kamen nie wieder ran, letztlich fehlte die nötige Abgeklärtheit für das Herausarbeiten von echten Torchancen. „Wir haben uns selber um den Lohn der Arbeit gebracht. Aber viele Sachen haben wir auch gut gemacht“, meinte Spieler Moritz Kaplick nach der zweiten Saisonniederlagen gegen einen sehr starken Gegner.

HBV 91 Celle: Schucht, Lutz im Tor; Meyer (3), Donner (1), M. Kaplick (13/5), Premper (1), Schulig (1), Pape (2), B. Kaplick (1), Sievert, Reinbold (7).

TV Uelzen –

MTV Müden

23:35(10:16)

Hektik und Aufregung prägten die Anfangsphase. So brauchte der MTV gute zehn Minuten, bis der Spielfluss stimmte. Die gute MTV-Deckungsarbeit zwang Uelzen immer wieder zu schlechten Torabschlüssen, die Müden wiederum in schnelle Tore vor allem durch Außen Marc Katenz verwandelte. Müden zeigte zudem immer wieder gute Kombinationen und führte zur Pause deutlich.

Der zweite Durchgang begann fast wie der erste. Doch nach fünf Minuten dominierten die Örtzetaler die letzten 25 Minuten und ließen dem TVU keine Chance. Während die Gäste wunderschön kombinierten, arbeitete Uelzen für jeden Treffer hart. „Wir haben heute souverän gewonnen. Nur die Anfangsphase war ein wenig holprig, da viele Spieler nervös waren“, so Coach Markus Haydl, der Sonderlob an den treffsicheren Katenz und den starken Keeper Fabian Jablonski verteilte.

MTV Müden: Jablonski, Nissen im Tor; Katenz (13), Ehlert (5), Parpart (4), Laubenstein, Friedhoff, von Bothmer (je 3), S. Müller, Ahrenbeck (je 2), Kutnik, Worthmann.

Von Stefan Mehmke