Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Entspannte Lachendorfer Volleyballer
Sport Sport regional Lokalsport Entspannte Lachendorfer Volleyballer
17:37 29.12.2013
Die SG Lachendorf/Eschede (weiß) hat sich - auf Platz vier in der Verbandsliga geschmettert. Quelle: Gert Neumann
Lachendorf

Nach acht Spielen steht die SG mit 15 Punkten auf Tabellenplatz 4. Fünfmal gingen die Lachendorfer und Escheder als Sieger vom Platz, dreimal mussten sie eine Niederlage einstecken. „Wir sind sehr zufrieden mit der bisherigen Saison. Wir stehen genau da, wo wir uns selbst sehen wollten. Also weder ganz oben noch ganz unten“, so Höntsch.

Euphorisch hatte die Saison am 28. September mit einem Sieg gegen den MTV Dannenberg begonnen. Mit 3:0 fegten die Lachendorfer die Gäste an ihrem ersten Heimspieltag vom Platz. Am gleichen Tag folgte der 3:1-Sieg gegen die SVG Lünbeburg. „Mit zwei Siegen in die Saison zu starten, ist natürlich super. Da war die Stimmung fantastisch“, erinnert sich Höntsch.

Doch nur eine Woche später wurde der Verbandsligist wieder auf dem Boden der Tatsachen zurückgeholt. Drei Niederlagen in Folge gegen den Wolfenbütteler VC, den FC Wenden und die West Elm Volleys trübten die Stimmung. „Es hat uns an Ernsthaftigkeit gefehlt. Wir haben diese Spiele zu sehr auf die leichte Schulter genommen“, gibt Höntsch im Rückblick zu.

Im Training wurde fortan einige Gänge raufgeschaltet, Aufgaben und Annahmen wurden intensiv geübt. Zudem machte Höntsch seinen Mitspielern immer wieder klar, dass die Mannschaft konzentrierter auftreten müsse, um erfolgreich zu sein. Die Reden trugen schnell satte Früchte. Auf die drei Niederlagen folgten wieder drei Siege, zwei gegen den TSV Stelle mit 3:0 und 3:2 und jüngst der 3:1-Erfolg gegen die West Elm Volleys.

Am 18. Januar geht es weiter mit einem Heimspieltag. Zu Besuch sind dann der SV Holdenstedt und der FC Wenden. Die Holdenstedter, mit 17 Punkten derzeit auf Platz 2 der Tabelle, kennen die Lachendorfer noch aus Oberliga-Zeiten. „Das waren immer spannende Spiele. Die haben gute Angreifer, die uns gefährlich werden können“, weiß Höntsch.

Auch gegen die Wendener wird es alles andere als einfach. Der Tabellenfünfte bescherte der SGL in der Hinrunde eine satte 0:3-Schlappe. „Diese Rechnung wollen wir begleichen und von Anfang an mit Druck aufspielen“, so Höntsch.

Von David Sarkar