Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Erfolgreiche Celler Titeljagd in Essen
Sport Sport regional Lokalsport Erfolgreiche Celler Titeljagd in Essen
19:01 27.04.2016
Von Uwe Meier
Essen

Hochzufrieden fasste der Goldjunge seine Eindrücke zusammen: „Es war für mich etwas Besonderes, mit Nils wieder den Doppeltitel geholt und gegen ihn im Finale gespielt zu haben. Ich bin über den größten Erfolg meiner Karriere natürlich sehr glücklich.“ Auch Nils Hohmeier blickte positiv auf die Wettkampftage zurück: „Natürlich freue ich mich riesig, dass wir den Titel im Doppel verteidigen konnten.“ Auch mit seinem Abschneiden in der Einzelkonkurrenz war er zufrieden - und das, „obwohl ich mitten in meinen Abiturklausuren stecke und kaum trainieren konnte. Bis zum Finale habe ich sehr gut gespielt.“ Obwohl es am Ende nicht für zwei Mal Gold reichte, reiste er mit Silber und Gold stolz nach Hause. „Mit Tobi erst das Doppel-Finale zu gewinnen und dann noch zusammen im Einzelfinale zu stehen, ist natürlich für den TuS Celle 92 auch eine super Sache.“

48 Jungen und 48 Mädchen boten in der Sporthalle Essen-Margarathenhöhe bei den Deutschen Jugendmeisterschaften zwei Tage lang spannenden und hochkarätigen Nachwuchssport. In der Doppelkonkurrenz waren die beiden Celler Spitzenspieler Hippler und Hohmeier aufgrund ihrer Erfolge in der 3. Bundesliga und des gewonnenen Meistertitels im Vorjahr an Position eins gesetzt. Aber die Titelverteidigung fiel doch sehr schwer. Immerhin bildete der im Einzel topgesetzte Gerrit Engemann aus Hamm zusammen mit seinem Kollegen aus der Jugendnationalmannschaft Meng Fan Bo (Fulda) das an Nummer zwei gesetzte Doppel.

Das Celler Spitzendoppel zog erwartungsgemäß durch drei 3:0-Siege in das Halbfinale ein und hatte damit schon eine Medaille sicher. Mit einem 3:1-Erfolg zog das Duo ins Finale ein.

Das Doppel Engemann/Fan Bo tat sich schwerer. Sie gewannen zwei Spiele nur mit 3:2 und waren besonders gegen die niedersächsische Paarung Meissner (Bledeln), er spielt in der nächsten Saison für den TuS Celle 92, und Nils Schulze (Wolfenbüttel) bereits am Rande einer Niederlage.

Im Endspiel standen sich die beiden favorisierten Doppel gegenüber. Dort sahen Engemann/Fan Bo nach einer 2:1-Satz- und einer 10:7-Führung im vierten Satz wie der sichere Sieger aus. Doch dann besann sich das Celler Doppel auf seine Kämpferqualitäten, wehrte drei Matchbälle in Folge ab und sorgte dafür, dass es zum Entscheidungssatz kam. Als dort der dritte Matchball verwandelt wurde, war der Jubel über den zweiten Deutschen Meistertitel im Doppel groß.

Im Einzel waren die beiden Celler hinter den beiden Engemann und Xu, die zwei Wochen zuvor im im israelischen Eilat Schul-Weltmeister geworden waren, an Position drei und vier gesetzt.

Beide Celler hatten in den Gruppenspielen keine Probleme und erreichten ohne Satzverlust das Achtelfinale. Nicht mehr ganz so locker, aber immerhin erfolgreich überstanden die beiden Celler die beiden nächsten Runden. Im Halbfinale ging es für Nils Hohmeier gegen den an eins gesetzten Gerrit Engemann, der den Celler in der 3. Liga zweimal besiegt hatte. Hohmeier spielte hoch konzentriert und zog nach einem 4:2-Sieg überraschend ins Finale ein. Am Nebentisch hatte es sein Mannschaftskamerad Tobias Hippler leichter. Xu war durch Oberschenkelprobleme gehandicapt, sodass der Celler beim Viersatzsieg keine Probleme hatte.

Das Endspiel zweier Spieler des TuS Celle 92 war perfekt. Trotz zweier knapper Sätze ließ sich Nils Hohmeier durch das in seiner Laufbahn erstmalige Abzählen seines Aufschlags und einer Gelb-Roten Karte, die er erhielt, weil er höflich um Aufklärung bat, so aus dem Konzept bringen, dass keine Spannung aufkam und Tobias Hippler als erster Spieler des TuS Celle 92 Deutscher Jugendmeister im Einzel wurde.