Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Erst ein Defekt stoppt Celler Rennfahrer Christian Kautz
Sport Sport regional Lokalsport Erst ein Defekt stoppt Celler Rennfahrer Christian Kautz
16:15 03.09.2013
Von Heiko Hartung
Christian Kautz Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Oschersleben

Noch vor dem ersten Lauf hatte der Organisator des Bördesprint-Cups eine Überraschung für die Teilnehmer parat. Bei dieser Veranstaltung galt eine Lärmbeschränkung. Fahrzeuge, die zu laut waren, wurden nicht zum Start zugelassen. Und wie bei den meisten war auch der Rennbolide von Kautz Motorsport zu laut.

Hektisch wurde an einer Lösung getüftelt. Mit Material aus einem nahe gelegenen Baumarkt wurde in Windeseile ein zusätzlicher Schalldämpfer hergestellt. Das Ergebnis überzeugte: Kautz‘ BMW 325i passierte ohne Beanstandungen die technische Abnahme. „Als Motorsportler muss man improvisieren können. Ansonsten kann man gleich einpacken“, stellte Kautz klar.

Weil die höheren Leistungsklassen zahlreicher besetzt waren, stand der Celler dieses Mal nur in der vierten Startreihe auf Platz 8. Im ersten Rennen kämpfte sich der routinierte Rennfahrer dennoch auf Platz 6 nach vorne. „Ich hatte nach vorne und nach hinten Abstand, da brauchte ich nicht mehr auf der letzten Rille zu fahren“, kommentierte Kautz einen weiteren Klassensieg.

Das zweite Rennen fand ohne das Celler Rennteam statt – im Training zwischen den beiden Rennen brach ein Haltebolzen der Hinterachse. Ein Schaden, der nicht vor Ort repariert werden konnte. „Bei den Belastungen im Rennsport ist das kein ungewöhnlicher Schaden. Das muss man einfach unter Pech abhaken“, sagte der Celler Unternehmer.

Bis zum nächsten Lauf zum Bördesprint-Cup am Freitag in Oscherleben wird der Bolide wieder einsatzbereit sein. „Dann soll die noch intakte Gesamtführung gefestigt und ausgebaut werden“, ist Kautz zuversichtlich.

Schwerdtfeger schafft Hattrick: Der Celler Nachwuchsrennfahrer Mirco Schwerdtfeger hat am vergangenen Wochenende beim dritten Lauf zum ADAC-Deutschland-Cup im Autocross auf dem Uhlenköper Ring bei Uelzen den dritten Sieg eingefahren. In den ersten beiden Vorläufen der offenen Jugendklasse kam der 17-Jährige in seinem Honda Civic jeweils nur auf Platz drei. Doch dann platzte der Knoten und Schwerdtfeger gewann sowohl den dritten Vorlauf als auch das Finale und baute seine Gesamtführung aus.