Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Erste Niederlage für TuS Bergen
Sport Sport regional Lokalsport Erste Niederlage für TuS Bergen
17:33 18.09.2016
Von Uwe Meier
Zehn Tore von Svenja Glasewald reichten für den TuS Bergennicht aus, um in Wolfsburg zwei Pluspunkte zu holen. Quelle: Benjamin Westhoff
Bergen Stadt

„Diese Niederlage war vermeidbar“, sagt Co-Trainer Julien Guse, der für den verhinderten Coach Dominik Blancbois das TuS-Team in der Volkswagenstadt betreute. „Ich bin auch ein bisschen enttäuscht.“

Zwar hatten die Grün-Weißen es geschafft, die Anzahl der technischen Fehler zu minimieren, doch dafür haperte es an anderen Stellen. Zum einen klappte es in der Abwehr überhaupt nicht und im Angriff ließen die Bergerinnen eine Vielzahl bester Möglichkeiten ungenutzt. „Wir hätten mindestens 40 bis 45 Tore machen können“, sagte Guse. „Aber auch wenn man auswärts 32 Treffer wirft, muss das eigentlich für einen Sieg ausreichen.“ Dass daraus nichts wurde, lag an einer schwachen Defensive. Durch zahlreiche individuelle Fehler habe man viel zu viele leichte Gegentore gefangen, so Guse. „Das waren einfach zu viele.“

Bergen, das nur mit drei etatmäßigen Rückraumspielerinnen antreten konnte – Katharina Harms hatte sich am Freitag im Abschlusstraining eine Bänderverletzung zugezogen – war schlecht aus den Startlöchern gekommen und sah sich nach 16 Minuten einem 4:9 gegenüber. Es folgte die stärkste Phase des TuS-Teams, durch die die Gäste bis zur Pause bis auf 13:14 herankamen. Nach dem Wechsel gelang zwar noch der Ausgleich zum 15:15 (33.), doch zu einem Führungstreffer wollte es nie reichen. „Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wenn wir mal in Führung gegangen wären“, meinte Guse.

Doch das gelang nicht ein einziges Mal im Spiel. Vielmehr sah sich Bergen vier Minuten vor dem Ende einem 21:28 gegenüber. Der TuS rappelte sich jedoch noch einmal auf, schaffte das 31:31 (58.) und 32:32 (59.), kassierte aber 35 Sekunden vor dem Ende den letzten Gegentreffer, der zur Niederlage führte.

TuS Bergen: Döhler – Gehnke (6), H. Müller (3), Kautz (4), Wellmann (2), P. Müller, Ringert (7), Bremer, Glasewald (10), Denecke, Schuba, Wernert.