Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Erstligist SVG erneut gegen VfL Oldenburg
Sport Sport regional Lokalsport Erstligist SVG erneut gegen VfL Oldenburg
18:53 18.02.2010
Von Uwe Meier
In der Offensive dürfen sich die Celler Spielerinnen, hier Josephine Techert (Mitte), von einer aggressiven Oldenburger Abwehr nicht beeindrucken lassen. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Sicher – am Mittwoch gab es in der Achtelfinalbegegnung des DHB-Pokals eine deutliche Niederlage beim VfL Oldenburg. Und sicher – der amtierende deutsche Pokalsieger schwimmt derzeit nach zehn Pflichtspielsiegen in Meisterschaft, Pokal und Europacup auf einer Erfolgswelle. Doch das ist für Handball-Bundesligist SVG Celle noch lange kein Grund vor der Heimpartie am Sonnabend (19.30 Uhr, HBG-Halle) vor einer scheinbar kaum lösbaren Aufgabe in Ehrfurcht zu erstarren. Nicht zuletzt hat das Hinspiel gegen die Oldenburgerinnen gezeigt, dass auch der VfL nicht unbesiegbar ist. Damals hatte die Celler Mannschaft mit einem 27:26-Auswärtserfolg für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Ob das noch einmal gelingt?

Unmöglich ist nichts. Das denkt auch Celles Trainer Martin Kahle. „Was mich optimistisch stimmt, ist die Tatsache, dass wir ein Heimspiel haben. Und zu Hause haben wir, einmal abgesehen von der Partie gegen Blomberg, eigentlich immer ganz gut gespielt. Das Pokalspiel am Mittwoch sieht er nicht als Maßstab. „Alle Spielerinnen haben das Potenzial noch 30 Prozent draufzulegen“, sagt Kahle. „Allerdings werden wir nur eine Chance haben, wenn wir als Mannschaft ans Limit gehen und im Vergleich zum Mittwoch schlauer spielen.“

Insbesondere meint er damit die Angriffsleistung. Gegen eine sichere Oldenburger Abwehr mit seinen starken Torhüterinnen im Rücken müsse man zulegen. Am ittwoch hatten sich seine Spielerinnen bei Torwürfen zu viele Fehlversuche erlaubt und war dafür mit Kontertoren bestraft worden. „Das darf uns nicht noch einmal passieren“, sagt Kahle.

Allerdings bereitet im die personelle Situation Kopfzerbrechen. Im Pokalspiel hatte er gerade einmal sieben Feldspielerinnen zur Verfügung. Und ob sich an dieser Situation bis zum Sonnabend etwas ändern wird, ist noch äußerst ungewiss.

Es ist die letzte Partie gegen ein Team aus dem oberen Teil der Tabelle. Anschließend geht es für die SVG-Mannschaft in den Begegnungen gegen Trier, Sindelfingen, Frankfurt und Dortmund in die Wochen der Wahrheit geht.

Kartenvorverkauf. Karten für die Partie gegen den VfL Oldenburg gibt es im Vorfeld bei den bekannten Vorverkaufsstellen: Cellesche Zeiung, Bahnhofstraße; Bistro „täglich“, Zöllnerstraße sowie bei Intersport Reichel&Wrede, Großer Plan.