Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Faire Dukes Celle mit großen Zielen
Sport Sport regional Lokalsport Faire Dukes Celle mit großen Zielen
16:51 24.10.2017
Von Uwe Meier
Celles TorjägerChristoph Prange in Aktion. Quelle: Thomas Rumpf
Celle

Celle. Dazu wird der Kader mit Spielern der Devils vom Regionalligisten MTV Engelbostel aufgefrischt. „Das ist schon fix“, erklärt der Pressesprecher des Dukes Benjamin Weseloh, der sich zugleich während der Celler Spiele ein Trikot überstreift. „In dieser Saison haben wir unsere Ziele erreicht. Im kommenden Jahr greifen wir an.“

In der Punktetabelle mussten die Celler nach acht Siegen aus zehn Spielen dieses Mal nur den Lions des ERC Wunstorf Lions, gegen die man mit 8:12 und 11:14 unterlegen war, den Vortritt lassen. In anderen Ranglisten stehen die „Herzöge“ dagegen jedoch ganz oben. In der Torjägerliste zum Beispiel und auch in Fairnesstabelle belegen die Dukes Platz eins. Zudem stellen die Herzöge mit 119 Treffern aus zehn Spielen das torhungrigste Team der Liga. Einen großen Anteil daran hat Torscorer Christoph Pralle, der es auf 45 Treffer sowie 25 Torvorlagen brachte – der mit Abstand beste Wert der Liga. Mit Mathias Meczurat (23 Tore/21 Vorlage/4. Platz) sowie Bastian Ringler (13/19/8.) stehen zwei weitere Celler Spieler in der Top-Ten-Liste.

Was allerdings noch bemerkenswerter ist: Die Dukes sind nicht nur erfolgreich, sie gehen dabei auch überaus fair zu Werke. Denn auch dieser Wertung führen sie mit „nur“ 50 Strafminuten an. Im Vergleich dazu: Der Meister aus Wunstorf belegte in dieser Rangliste mit insgesamt 130 Strafminuten den letzten Platz in der Landesliga.

Am letzten Spieltag reiste nur eine kleine Delegation der Herzöge ins Weserbergland zum dort ansässigen ERC. In einer spannenden Partie lieferten sich die beiden Teams ein Duell auf Augenhöhe, welches die Celler letztlich mit 7:5 (2:0, 2:2, 3:3) für sich entschieden.

Die Dukes, die nur mit sechs Feldspielern anreisten, dominierten die Partie zu Beginn. Bereits nach wenigen Minuten lag man in Front. Zwar hatten die Herzöge im ersten Spielabschnitt „alles im Griff“, wie es Weseloh ausdrückte, doch es gelang nur noch ein weiterer Treffer.

Diese Nachlässigkeit wurde im zweiten und Drittel Drittel beinahe bestraft. Die Gastgeber fanden besser ins Spiel und kamen ihrerseits ebenfalls zum Torerfolg. Doch die Herzöge ließen letztlich nichts anbrennen und brachten die Führung über die Zeit. Nicht zuletzt wegen eines gut aufgelegten und hellwachen Patrick Unger im Celler Tor.

Tore für Celle: Pralle (3), Ringler (2), J. Weseloh (3).