Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Faszination Triathlon in Celle live erleben
Sport Sport regional Lokalsport Faszination Triathlon in Celle live erleben
18:41 15.08.2017
Rund 450 Triathleten aus ganz Deutschland stürzen sich am Sonntag in die Allerfluten. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Celle Stadt

Am Sonntag ab 10 Uhr wird auf der Anlage des Otto-Schade-Stadions und auf den Wettkampfstrecken dann wieder das große Triathlon-Event über die Bühne gehen. Prognostizierte 450 Einzelstarter und 40 Staffeln sind heiß darauf, in Celle an den Start zu gehen. Zu bewältigen sind Streckenlängen von 600 Metern Schwimmen, 27 Kilometern Radfahren und sieben Kilometern Laufen. Dabei freuen sich die Veranstalter, dass sie den Teilnehmern, wie schon im Vorjahr, eine fast autofreie Radstrecke anbieten können.

Etwa 90 Streckenposten von Feuerwehr, Helfern und Polizei sorgen dafür, dass die Radstrecke ganz den Sportlern gehört. „Die Teilnehmer wird es wieder freuen, vom Autoverkehr nicht behelligt zu werden. Das ist ein Luxus, den es bei anderen Volkstriathlon-Veranstaltungen so nicht gibt“, sagt Organisationschef Karl-Friedrich „Butzi“ Brüchert.

Ein besonderes Highlight für jeden Triathleten wird der zwölf Kilometer lange Rennabschnitt in der „Sprache“ sein, der für den Autoverkehr voll gesperrt ist. Aber Achtung: Auf diesem Hochgeschwindigkeitskurs herrscht aus organisatorischen Gründen konstant Linksverkehr. Die 27 Kilometer lange Radstrecke verläuft ab Celle über Altenhagen bis Bostel und zurück nach Altenhagen. Dann geht es über Lachtehausen hinein in die Wendepunktstrecke „Sprache“ bis zum Lachendorfer Kreisel. Der Rückweg führt über Altencelle zurück ins Otto-Schade-Stadion. Zu Beginn geht es über „das Nadelöhr“ Pfennigbrücke. Diese ist deshalb während des Triathlon für Passanten voll gesperrt.

Vor dem Radfahren kommt allerdings erst einmal das Schwimmen in der Aller. Der Start befindet sich auf Höhe der Lachtemündung. Die Teilnehmer sollten deshalb den zehnminütigen Fußmarsch dorthin in ihren Zeitplan einkalkulieren. Die augenblickliche Wassertemperatur beträgt etwa 18 Grad. Gestartet wird in fünf oder sechs Gruppen mit acht Minuten Zeitabstand. Die Zugehörigkeit zur richtigen Startgruppe wird durch unterschiedliche Farben der Badekappen kenntlich gemacht. Der erste Startschuss fällt um Punkt 10 Uhr. Die Laufstrecke ist ein einmal zu durchlaufender sieben Kilometer langer Rundkurs. Er führt entlang der Aller bis zur Gertrudenkirche in Altencelle und von da über den Apfelweg und den Allerdeich zurück ins Otto-Schade-Stadion. Hier wird der Sieger gegen 11.15 Uhr erwartet.

„Wir werden alles daran setzen, Teilnehmern und Zuschauern eine ganz besondere Veranstaltung auf hohem Niveau zu bieten“, sagt Brüchert. Ein Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltung ist das Finisher-Shirt, das jeder Teilnehmer, der das Ziel erreicht, erhält. Dazu gibt es bei der Teilnehmer-Tombola 30 hochwertige Preise zu gewinnen.

„Auch kleine Fehler in der extrem umfangreichen Organisation wollen wir vermeiden“, erklärt Brüchert. Insgesamt werden mehr als 170 Helfer, inklusive Polizei, Feuerwehr und Hilfsdienste im Einsatz sein. Und so hoffen die Organisatoren vor allem, dass alle Teilnehmer unfallfrei über die Strecke kommen.

Dabei ist der Celler Triathlon in erster Linie eine Breitensportveranstaltung, auf der zum größten Teil Hobby-Triathleten ihre Ausdauer messen. Erwartet werden Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind uneingeschränkt möglich. „Kurzentschlossene können sich also mit voller Startplatzgarantie auf den Weg nach Celle machen“, ergänzt Brüchert.

Von Jochen Strehlau